Tragödie! 52-facher Nationalspieler stirbt auf Weg zu neuem Verein nach Autounfall

KwaZulu-Natal (Südafrika) - Grausames Schicksal! Der frühere südafrikanische Nationalspieler (52 Einsätze) Anele Ngongca (33) ist am Montag bei einem Autounfall ums Leben gekommen.

Adele Ngongca (33, 2.v.l.) spielte auch auf der ganz großen Bühne: Hier behauptet er sich am 22. Juni 2010 bei der Weltmeisterschaft im eigenen Land gegen Frankreichs Star Franck Ribery (37, 2.v.r.). Südafrika gewann das dritte und letzte Gruppenspiel überraschend mit 2:1, schied aber dennoch in der Vorrunde aus.
Adele Ngongca (33, 2.v.l.) spielte auch auf der ganz großen Bühne: Hier behauptet er sich am 22. Juni 2010 bei der Weltmeisterschaft im eigenen Land gegen Frankreichs Star Franck Ribery (37, 2.v.r.). Südafrika gewann das dritte und letzte Gruppenspiel überraschend mit 2:1, schied aber dennoch in der Vorrunde aus.  © imago images / PanoramiC

Das berichtet das Nachrichtenportal enca.com. Der Meldung zufolge wurde der Rechtsverteidiger durch die Wucht des Aufpralls aus seinem Wagen geschleudert und starb noch am Unglücksort.

Seine Begleiterin musste ins Krankenhaus eingeliefert werden und befindet sich in kritischem Zustand. Die Polizei hat nun die Ermittlungen eingeleitet.

Diese Schocknachricht löste in Südafrika eine Welle des Entsetzens, aber auch des Mitgefühls aus. Unzählige Vereine, Spieler und Verantwortliche bekundeten in den sozialen Medien ihr Beileid und wünschten der Familie und den Angehörigen viel Kraft für diese schwere Zeit.

Besonders traurig: Laut verschiedenen Medien soll sich Ngongca auf dem Weg zu seinem neuen Verein AmaZulu FC befunden haben. In Durban wollte er den entsprechenden Vertrag unterschreiben. Denn wie AmaZulu selbst bei Twitter bekannt gab, hatte man sich mit dem Mamelowdi Sundowns FC über eine Leihe verständigt.

Der landesweit bekannte und beliebte Fußballstar, der auch in der Innenverteidigung und im defensiven Mittelfeld agieren konnte, starb übrigens nur wenige Tage nach seiner Ex-Freundin Nomasonto "Mshoza" Maswanganyi (37), einer sehr bekannten Musikerin.

Ngongca hatte als einer von nur wenigen südafrikanischen Spielern den Sprung nach Europa geschafft. Im Gegensatz zu vielen anderen setzte er sich dort durch und feierte große Erfolge. Im Sommer 2007 verließ er sein Heimatland ablösefrei und schloss sich dem belgischen Spitzenverein KRC Genk an. Für den schnürte er acht Jahre lang die Schuhe und avancierte nach eineinhalb Jahren Anlauf auf seiner Position zur unumstrittenen Stammkraft.

Die Polizei ermittelt nach dem Tod von Anele Ngongca

Die südafrikanische Fußball-Nationalmannschaft bekundet ihr Beileid

Auch der südafrikanische Spitzenklub Mamelodi Sundowns FC zeigt sich betroffen

Der französische Verein ES Troyes AC erinnert ebenfalls an Anele Ngongca

Der belgische Spitzenklub KRC Genk spricht von "tragischen Nachrichten"

Anele Ngcongca wurde beim KRC Genk Meister und spielte Champions League

Adele Ngongca (33) war ein Aushängeschild des südafrikanischen Fußballs und einer der besten Spieler des Landes in seiner Generation. Beim KRC Genk stand er mit und gegen Weltstars auf dem Rasen, wurde Meister und Pokalsieger, lief auch in der Champions League auf.
Adele Ngongca (33) war ein Aushängeschild des südafrikanischen Fußballs und einer der besten Spieler des Landes in seiner Generation. Beim KRC Genk stand er mit und gegen Weltstars auf dem Rasen, wurde Meister und Pokalsieger, lief auch in der Champions League auf.  © imago images / Belga

279 Einsätze (acht Tore, 15 Vorlagen) sprechen Bände! Er maß sich mit Weltstars wie Michael Ballack, Romelu Lukaku, Pierre-Emerick Aubameyang sowie Eden Hazard und spielte mit Top-Leuten wie Kevin De Bruyne sowie Thibaut Courtois zusammen.

2010 nahm er sogar an der Weltmeisterschaft im eigenen Land teil und kam im dritten Spiel gegen Frankreich auch 55 Minuten zum Einsatz, trug seinen Teil dazu bei, dass "Bafana Bafana" diese Partie überraschend mit 2:1 für sich entschied und würdevoll ausschied. Sein direkter Gegenspieler war in dieser Partie übrigens kein anderer als Ex-Bayern-Star Franck Ribery!

Nur ein Jahr später wurde er mit Genk Belgischer Meister, holte dazu zweimal den Pokal (2009) und 2013), spielte 2011/12 unter anderem gegen Bayer 04 Leverkusen in der Champions League und war auch noch ein Jahr für den damaligen französischen Erstligisten ES Troyes AC ausgeliehen, wo er sich ebenfalls durchsetzte (24 Einsätze).

Doch 2016 kehrte er wieder in seine Heimat zurück und hatte anschließend maßgeblichen Anteil daran, dass sein neuer Klub, Mamelodi, riesige Erfolge feierte.

Direkt in seiner ersten Saison gewann er mit den Sundowns die afrikanische Königsklasse und wurde in den folgenden drei Spielzeiten jeweils Meister und holte erst in diesem Sommer das Double. Das letzte Fußballspiel seines Lebens bestritt er am 5. September beim 3:0-Sieg gegen den Black Leopards FC. Da der punktgleiche Konkurrent, die Kaizer Chiefs, patzten (nur 1:1 bei Baroka FC) wurde Ngongca unverhofft doch noch einmal Meister.

Titelfoto: imago images / Belga

Mehr zum Thema Fußball International:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0