Transfer-Bombe kurz vor Ultimo: Griezmann wieder zu Atlético Madrid!

Madrid - Was für ein Hammer! Antoine Griezmann (30) wechselt vom FC Barcelona zurück zu Atlético Madrid. Kurz vor Transferschluss in der Nacht zu Mittwoch gingen beim spanischen Verband die Unterlagen ein und machten somit die mindestens einjährige Rückkehr des Franzosen perfekt!

Antoine Griezmann (30) kehrt wieder "heim" zu Atlético Madrid.
Antoine Griezmann (30) kehrt wieder "heim" zu Atlético Madrid.  © FRANCK FIFE/AFP/dpa

So kehrt der verlorene Sohn zunächst für eine Spielzeit auf Leihbasis zurück zu den "Los Colchoneros".

Die Leihe kann im beiderseitigen Einvernehmen dann um eine weitere Saison verlängert werden, heißt es.

Zudem sicherten sich die spanischen Hauptstädter eine Kaufoption in Höhe von etwa 40 Millionen Euro.

Erst Bier, dann Virus: Der irre Namensfluch dieses FC-Porto-Stars
Fußball International Erst Bier, dann Virus: Der irre Namensfluch dieses FC-Porto-Stars

Somit endet das zweijährige Intermezzo des 30-Jährigen beim FC Barcelona.

Dabei ging der Wechsel wohl tatsächlich auf letzter Rille über die Bühne. Am Dienstag um 23.59 Uhr endete das Transferfenster in Spanien. Und genau um 23.59 Uhr gingen die Unterlagen vollständig bei LaLiga ein - ein wahres Herzschlagfinale.

Laut Mitteilung der Katalanen übernimmt der amtierende spanische Meister das Gehalt des Offensiv-Mannes - in Anbetracht von Barcas wirtschaftlicher Lage wohl ein finanzieller Segen.

Satte 120 Millionen Euro kostete "Anto" Barcelona noch im Sommer 2019. Ein Wechsel, welcher durchaus nicht geräuschlos vonstatten ging.

Antoine Griezmann und der FC Barcelona - es hat nie so richtig gefunkt

Griezmann (M.) wurde mit dem FC Barcelona rund um Superstar Lionel Messi (34, r.) nie wirklich warm.
Griezmann (M.) wurde mit dem FC Barcelona rund um Superstar Lionel Messi (34, r.) nie wirklich warm.  © Alberto Saiz/AP/dpa

Barca zog damals eine festgeschriebene Ausstiegsklausel in Höhe von 120 Millionen Euro für den Linksfuß.

Diese setzte jedoch voraus, dass man erst ab dem 1. Juli 2019 mit dem Kicker verhandeln hätte dürfen - dies sei laut den "Rojiblancos" aus Madrid jedoch missachtet worden.

Griezmann streikte, der Transfer zog sich und ging dann doch über die Bühne.

Brutales Urteil: Holländische Stürmer-Legende zerstört Timo Werner
Fußball International Brutales Urteil: Holländische Stürmer-Legende zerstört Timo Werner

Atlético schlug im Anschluss zunächst noch den Rechtsweg ein, zog die Klage letzten Endes allerdings zurück.

In der Nachbetrachtung viel Rauch um nichts. Denn in Barcelona kam Griezmann nie wirklich an. Die große Liebe sollte es nicht zuletzt aufgrund fehlender Spielzeiten in den wirklich wichtigen Spielen nie werden.

Dennoch lesen sich die Zahlen für den Weltmeister von 2018 bei den "Blaugrana" durchaus nicht allzu schlecht. 102 Pflichtpartien bestritt er, erzielte dabei 35 Treffer und legte 17 weitere auf. In der laufenden Saison kam er bei drei Einsätzen auf keinen Scorerpunkt.

Nun also der Schritt zurück zu den Madrilenen.

Luuk de Jong vom FC Sevilla ersetzt Griezmann beim FC Barcelona

Diego Simeone (51) freut sich über die Heimkehr seines "verlorenen Sohnes".
Diego Simeone (51) freut sich über die Heimkehr seines "verlorenen Sohnes".  © Martin Rickett/PA Wire/dpa

Diese dürften sich über ihren verlorenen Sohn freuen.

Ganze 257 Pflichtspiele bestritt er zwischen 2014 und 2019 im Team von Trainer Diego Simeone (51), welcher im kommenden Dezember sein zehnjähriges Jubiläum an der Seitenlinie des elfmaligen spanischen Meisters feiert.

In Barcelona hingegen ist man nach Lionel Messi (34, zu Paris Saint-Germain) den nächsten großen Namen in der Offensive los.

Als Alternative hat man Luuk de Jong (31) vom FC Sevilla verpflichtet. Auch der Wechsel des ehemaligen Mönchengladbachers (2012-2014) war ein Last-Minute-Transfer.

Titelfoto: FRANCK FIFE/AFP/dpa, Martin Rickett/PA Wire/dpa

Mehr zum Thema Fußball International: