Trotz Glitzer und Glamour: Arsenal-Star Aubameyang ist ein "Monster-Mensch"

Stuttgart - Pierre-Emerick Aubameyang (31) ist einer der besten Torjäger Europas. Daran lässt der 31-jährige Fußballer, der vor Kurzem seinen Vertrag beim FC Arsenal bis 2023 verlängerte, keine Zweifel aufkommen. 

Sportdirektor beim VfB Stuttgart: Sven Mislintat (47).
Sportdirektor beim VfB Stuttgart: Sven Mislintat (47).  © Karl-Josef Hildenbrand/dpa

So traf er allein in der vergangenen Saison in der Liga satte 22 Mal. "Ich finde es fantastisch, dass er nach seiner Zeit in Frankreich und Deutschland auch in der Premier League so performt. Das gibt es nicht so oft, dass ein Spieler in drei Top-Ligen so viele Tore macht", schwärmt sein früherer Förderer Sven Mislintat (47) im Gespräch bei SWR Sport

Im Jahr 2013 lotste der damalige BVB-Chefscout Aubameyang nach Dortmund, wo der Gabuner in 144 Bundesliga-Partien satte 98 Tore erzielte. In Frankreich waren es zuvor schon 41 in 120 Ligapartien. Es ist eine Wahnsinnsquote, die er in der Premier League mit 55 Toren in bisher 89 Spielen eindrucksvoll fortsetzt.

Für Ärger sorgt der Stürmerstar trotzdem immer wieder: Gern fährt der Torjäger mit teuren Sportwagen zum Vereinsgelände oder fällt mit ausgefallener Frisur sowie Kleidungsstil auf. 

Mislintat, der als Arsenal-Kaderplaner (2017 bis 2019) beim Aubameyang-Wechsel zu den Gunners erneut eine Rolle gespielt haben dürfte, spricht dabei vom "Glitzer- und Glamourfaktor". 

VfB-Sportdirektor Sven Mislintat traut Aubameyang Real Madrid oder den FC Barcelona zu

Treffsicher unabhängig in welchem Trikot: Pierre-Emerick Aubameyang (31).
Treffsicher unabhängig in welchem Trikot: Pierre-Emerick Aubameyang (31).  © Andrew Couldridge/PA Wire/dpa

Nichts Verwerfliches, aber der aktuelle Sportdirektor des VfB Stuttgart betont: "Viele haben Auba deshalb vorverurteilt. Wenn man mit ihm spricht, merkt man aber, was er für ein herzensguter Mensch ist." 

Bei solchen Spielern müsse man laut Mislintat das große Ganze sehen, wobei es auch um die Sozialisation gehe. In Bezug auf Aubameyang führte der 47-Jährige an, dass seine Mutter Künstlerin und sein Vater selbst Nationalspieler war. 

Auf den Charakter des Stürmerstars lässt der VfB-Sportdirektor jedenfalls nichts kommen: "Er ist ein Monstermensch. Glitzer und Glamour gehört bei ihm einfach dazu, aber wen stört das? Mich nicht. Die Performance auf dem Platz ist das Entscheidende und wie er sich in der Kabine gibt. Ich glaube nicht, dass Auba jemals mit jemandem Stress in der Kabine hatte - im Gegenteil."

Mislintat traut seinem ehemaligen Schützling außerdem den Erfolg in einer vierten Top-Liga zu. 

Spanien sei schon immer sein Traum, erinnert sich Stuttgarts Sportdirektor. Nach seiner Vertragsverlängerung beim FC Arsenal dürfte für den inzwischen 31-jährigen Aubameyang ein Engagement beim FC Barcelona oder Real Madrid allerdings in weite Ferne gerückt sein. 

Titelfoto: Andrew Couldridge/PA Wire/dpa

Mehr zum Thema Fußball International:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0