Über 20 falsche Corona-Testergebnisse bei Red-Bull-Klub

Sao Paulo - Der brasilianische Fußballverein Red Bull Bragantino fordert Erklärungen für mehr als 20 fälschlicherweise positive Corona-Tests.

Foto vom 13. März 2020: Mindestens 23 Tests, darunter von neun Spielern, waren fälschlicherweise positiv ausgefallen.
Foto vom 13. März 2020: Mindestens 23 Tests, darunter von neun Spielern, waren fälschlicherweise positiv ausgefallen.  © imago images/Fotoarena

Der Club werde sich mit Vertretern des Hospital Albert Einstein und des Fussballverbandes von São Paulo treffen, berichtete das Portal "UOL" am Sonntag.

Zwei Tage vor dem Halbfinale der Meisterschaft des Bundesstaates São Paulo gegen den SC Corinthians am Donnerstag, das der brasilianische Red-Bull-Ableger 0:2 verlor, hatte Bragantino vom Krankenhaus die Nachricht erhalten, dass mindestens 23 Tests, darunter von neun Spielern, positiv ausgefallen seien. 

Der Vorstand schickte Spieler und Mitglieder des Trainerstabs zu Tests in weitere Labors und erneut ins Albert Einstein-Krankenhaus. 

Eineinhalb Stunden vor dem Spiel bekam der Club die Nachricht, dass die ursprünglichen Testergebnisse falsch waren und niemand sich infiziert hatte.

So konnte Bragantino gegen Corinthians zwar in Bestbesetzung antreten, aber fühlte sich beeinträchtigt, weil die betroffenen Spieler in der Endphase der Vorbereitung wegen der Corona-Maßnahmen nicht trainiert hatten.

Titelfoto: imago images/Fotoarena

Mehr zum Thema Fußball International:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0