Über ihn lacht die Serie A: Mattia Destro trifft sehenswert - aber was hat er dabei in der Hand?

Genua - Der spielt ganz und gar nicht "wie eine Flasche leer"! Mattia Destro (30) hätte beim Serie-A-Spiel seines CFC Genua gegen Hellas Verona zum Matchwinner werden können. Doch nach zwei Treffern seinerseits kassierten die Gastgeber noch den späten 3:3-Ausgleich. Über sein Tor zur zwischenzeitlichen 3:2-Führung spricht im Anschluss jedoch die ganze Liga!

Mattia Destro (30, l.) trifft sehenswert per Lupfer. In der linken Hand trägt er bei seinem Tor zum 3:2 allerdings noch die Wasserflasche von der Trinkpause.
Mattia Destro (30, l.) trifft sehenswert per Lupfer. In der linken Hand trägt er bei seinem Tor zum 3:2 allerdings noch die Wasserflasche von der Trinkpause.  © IMAGO / Gribaudi/ImagePhoto

Mattia Destro und der CFC Genua erlebten am Samstagabend eine wahre Achterbahn der Gefühle.

Nachdem Giovanni Simeone (26), Sohn von Atlético Madrids Trainer Diego Simeone (51), die Gäste recht früh in Führung schoss (8.), erwischte der Tscheche Antonin Barak (26) die Hausherren kurz nach der Halbzeitpause per Elfmeter erneut eiskalt.

Doch Genua steckte nicht auf und kam innerhalb von nur neun Minuten nicht nur zurück ins Spiel, sondern drehte die Partie zwischenzeitlich sogar.

Sextape-Skandal: Real-Star Karim Benzema drohen bis zu fünf Jahre Haft!
Fußball International Sextape-Skandal: Real-Star Karim Benzema drohen bis zu fünf Jahre Haft!

Abermals ein Strafstoß war es, diesmal jedoch für Genua, der das Spiel wieder mit Leben weckte.

Der mittlerweile 34-jährige Domenico Criscito traf in der 76. Minute vom Punkt - nur noch 1:2. Dann folgte der große Auftritt von Mattia Destro. Der Italiener glich nur vier Minuten nach dem Anschlusstreffer aus (2:2, 80.), ehe er weitere fünf Zeigerumdrehungen später erneut netzte.

Mit einem sehenswerten Lupfer brachte er seine Mannen mit 3:2 in Front. Kurios dabei: Als der Konter abging, war der 30-Jährige eigentlich gerade am Trinken. Da der seine Mitspieler aber gerade in Richtung des Verona-Gehäuses vorpreschten, sprintete auch Destro los.

In seiner Hand: noch immer die Wasserflasche!

Mattia Destro lupft zum 3:2, in der Hand trägt er allerdings noch die Wasserflasche aus der Trinkpause

Damit setze er dann schließlich auch zum Dribbling an und lupfte sehenswert in die Maschen. Der Jubel war grenzenlos, die Lacher im Stadion und vor den Bildschirmen hatte er auf seiner Seite.

Ganz gereicht hat es jedoch nicht zum Dreier für den CFC. Nikoloa Kalinic glich in der Nachspielzeit noch aus (90.+1).

Somit kam es zur Punkteteilung, und der Getränkeservice Destro muss sich mit seinen Teamkollegen mit einem Zähler begnügen.

Titelfoto: IMAGO / Gribaudi/ImagePhoto

Mehr zum Thema Fußball International: