Klartext zur Super-League: Jetzt spricht FIFA-Boss Infantino! Katar-WM auch ohne Fans denkbar?

Zürich - Endlich! FIFA-Präsident Gianni Infantino (50) meldete sich zu Wort. Nachdem am Mittwoch bekannt wurde, dass Pläne bezüglich einer neuen europäischen Superliga wohl weit fortgeschritten seien (TAG24 berichtete), kam nun ein erstes Statement des Funktionärs. Er sprach dabei auch über Geisterspiele bei der WM 2022.

FIFA-Präsident Gianni Infantino (50) bezog Stellung zu den neuesten Super-League-Gerüchten.
FIFA-Präsident Gianni Infantino (50) bezog Stellung zu den neuesten Super-League-Gerüchten.  © Walter Bieri/KEYSTONE/dpa

Es schlug ein wie eine Bombe. Das Super-League-Feuer loderte verdächtig lange leise im Hinterstübchen, bis englische Medienberichte plötzlich mit dem Vorstoß des FC Liverpool und Manchester United neues Holz nachlegten.

Zunächst: Aufatmen! Eine Superliga interessiere Infantino nicht, wie ihn CH Media zitiert. 

"Es geht mir nicht um Bayern gegen Liverpool, sondern um Bayern gegen Boca Juniors aus Buenos Aires", so der 50-Jährige.

Damit sei die Marschroute klar. Super-League nein, Klub-WM ja!

Man wolle "niemandem die Bundesliga wegnahmen", so Infantino weiter. Als Chef des globalen Verbandes möchte er allerdings Vereinen rund um die Welt mehr Strahlkraft geben und nicht nur den europäischen Top-Klubs.

Die eigentlich schon im Sommer 2021 geplante Klub-WM mit insgesamt 24 Mannschaften wurde derweil verschoben. 

Weltmeisterschaft in Katar 2022: Ja, jedoch nur mit Zuschauern!

Die WM 2022 in Katar soll planmäßig stattfinden. Allerdings nicht mit leeren Rängen.
Die WM 2022 in Katar soll planmäßig stattfinden. Allerdings nicht mit leeren Rängen.  © Sven Hoppe/dpa

Aus bekannten Corona-Gründen findet im kommenden Sommer, so die Pandemie es will, die Europameisterschaft statt. 

Ein Jahr darauf gibt es dann die viel kritisierte Winter-WM in Katar.

Auch hierzu bezog der Schweizer Stellung. In Hinblick auf die derzeit (nahezu) leeren Ränge überall in der Fußballwelt sagt er ganz klar: Eine Geisterspiel-WM wird es nicht geben!

"Katar wird stattfinden. Wir haben genug Zeit, um diese Pandemie in den Griff zu bekommen", so Infantino und fährt fort, dass man "andere Probleme hätte", sollte eine WM mit Zuschauern im Dezember 2022 nicht möglich sein. 

"Falls dieses Vorhaben wider Erwarten nicht realisierbar sein sollte, wird die Frage, ob man trotzdem eine WM spielen soll, wohl überflüssig sein."

Heißt im Klartext: Man geht fest von Katar aus, jedoch definitiv NUR mit Zuschauern.

Titelfoto: Walter Bieri/KEYSTONE/dpa , Sven Hoppe/dpa

Mehr zum Thema Fußball International:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0