Wird dieser Skandal-Stürmer jetzt zum Ronaldo-Nachfolger bei Manchester United?

Manchester - Fehlstart in der Liga, stockende Transferverhandlungen und Wechselgedanken bei Superstar Cristiano Ronaldo (37) - Manchester United hat schon bessere Tage erlebt. Nun soll offenbar Marko Arnautovic (33) als Ersatz für den portugiesischen Weltfußballer verpflichtet werden, doch nicht mal das scheint problemlos zu klappen.

Lässt Marko Arnautovic (33) schon bald das Old Trafford aufhorchen?
Lässt Marko Arnautovic (33) schon bald das Old Trafford aufhorchen?  © Frank Augstein / POOL / AFP

Nach Informationen des Transferexperten Gianluca Di Marzio (48) sind die "Red Devils" bereits mit einem Angebot zwischen acht und neun Millionen Euro beim FC Bologna vorstellig geworden, allerdings soll der derzeitige Arbeitgeber des exzentrischen Angreifers dieses zunächst abgelehnt haben.

Der von 2010 bis 2013 für den SV Werder Bremen in der 1. Bundesliga aktiv gewesene Stürmer ist einer Rückkehr auf die Insel laut dem Kurier aber keineswegs abgeneigt.

"Es stimmt, dass es ein Angebot von einem namhaften Verein gibt. Ich bin im Austausch mit Bologna, ob sich das realisieren lässt", erklärte sein Bruder und Berater Danijel Arnautovic (36) gegenüber der österreichischen Tageszeitung. Um welchen Klub es sich handelt, wollte er aber nicht preisgeben.

Gelungener Start ins Eheleben: Klopp-Star crasht Hochzeitsfoto!
Fußball International Gelungener Start ins Eheleben: Klopp-Star crasht Hochzeitsfoto!

Zumindest aus sportlicher Sicht wäre der 33-jährige Edeltechniker eine durchaus solide Option für den Fall, dass "CR7" bis zum Transferschluss am 1. September noch einen zahlungswilligen Abnehmer für sich selbst findet.

Der 102-fache ÖFB-Knipser wechselte erst im vergangenen Sommer nach zwei Jahren in China von Shanghai Port in die Serie A und überzeugte mit starken 15 Treffern in 34 Partien für die "Rossoblu".

Auch im gehobenen Fußballalter von 33 Jahren bringt Marko Arnautovic (r.) noch Topleistungen.
Auch im gehobenen Fußballalter von 33 Jahren bringt Marko Arnautovic (r.) noch Topleistungen.  © Marco BERTORELLO / AFP

Marko Arnautovic kennt Manchester-United-Coach Erik ten Hag und die Premier League

Bei West Ham United erlebte Marko Arnautovic (33) zwei sehr erfolgreiche Jahre. (Archivfoto)
Bei West Ham United erlebte Marko Arnautovic (33) zwei sehr erfolgreiche Jahre. (Archivfoto)  © Peter Byrne/PA Wire/dpa

Darüber hinaus kann "Arni" reichlich Premier-League-Erfahrung vorweisen. 2013 holte ihn Stoke City für lediglich 2,8 Millionen Euro aus Bremen ins englische Oberhaus, anschließend gelang es dem "Enfant terrible", seine ins Stocken geratene Karriere wiederzubeleben.

In 145 Einsätzen für die "Potters" sammelte die technisch versierte Offensivkraft 58 Scorerpunkte (26 Tore, 32 Assists), weshalb West Ham United vier Jahre später 22,3 Millionen Euro für seine Dienste auf den Tisch legen musste.

Bei den "Hammers" rückte er von den Flügeln immer häufiger ins Sturmzentrum, wo er seine Körpergröße von 1,92 Metern geschickt einzusetzen wusste und in den beiden Spielzeiten, die er an der Themse verbracht hat, jeweils zweistellig einnetzte.

Nach Wutausbruch: Englischer Fußball-Verband klagt Cristiano Ronaldo an!
Fußball International Nach Wutausbruch: Englischer Fußball-Verband klagt Cristiano Ronaldo an!

Außerdem gibt es auch eine persönliche Verbindung zum kriselnden Spitzenverein aus Manchester. Zwischen 2006 und 2010 kickte Arnautovic für Twente Enschede in der Eredivisie. Seine damaligen Trainer waren Steve McClaren (61) und dessen Assistent Erik ten Hag (52), die mittlerweile in umgedrehten Rollen bei United an der Seitenlinie stehen.

Passt der mögliche Wechsel also wie die Faust aufs Auge? Nicht, wenn es nach MUFC-Legende und Sky-Sports-Experte Gary Neville (47) geht. "Wir haben es bei Radamel Falcao, Zlatan Ibrahimovic, Edinson Cavani und Odion Ighalo gesehen – es ist verzweifelt, es ist ein Muster. Es passiert wieder und wieder", sagte der 47-jährige Ex-Profi auf das Gerücht angesprochen.

Titelfoto: Frank Augstein / POOL / AFP

Mehr zum Thema Fußball International: