Erstliga-Klub für Fan-Verstöße gegen Corona-Regeln bestraft

Kopenhagen - Der dänische Fußballclub Aalborg BK muss unter anderem wegen der Missachtung der Corona-Regeln durch seine Fans während des Pokalendspiels umgerechnet mehr als 5000 Euro Strafe zahlen.

Beim Spiel zwischen Aalbork BK und Sønderjyske zündeten Fans auch Pyrotechnik. (Symbolbild)
Beim Spiel zwischen Aalbork BK und Sønderjyske zündeten Fans auch Pyrotechnik. (Symbolbild)  © Hendrik Schmidt/dpa-Zentralbild/dpa

Der dänische Fußballverband DBU teilte die Strafe am Donnerstag, den 16. Juli mit. 

Der vierfache dänische Meister werde mit einer Geldstrafe in Höhe von 40.000 dänischen Kronen (umgerechnet rund 5400 Euro) belegt, weil sich eine Fangruppe während des Pokalfinales vor zwei Wochen in Esbjerg nicht hingesetzt und den Abstand von einem Meter zueinander nicht eingehalten hatte. 

Außerdem wurde im Fan-Block Pyrotechnik gezündet. Der Verein kann nun innerhalb von zwei Wochen Berufung gegen die Strafe einlegen.

Spiel musste 14 Minuten lang unterbrochen werden

Das Pokalfinale zwischen Aalbork BK und Sønderjyske war wegen der Vorfälle in der 27. Minute für 14 Minuten unterbrochen worden. Mehr als 40 Personen wurden von der Polizei aus dem Stadion eskortiert. 

Sønderjyske sicherte sich mit einem 2:0-Sieg den ersten Pokaltitel der Vereinsgeschichte. Nach Angaben des AaB hatte das Spiel rund 1750 Zuschauer. 

Dank einer Ausnahmeregelung sind in Dänemark trotz Corona Fußballspiele mit einigen Tausend Zuschauern unter bestimmten Voraussetzungen erlaubt.

Titelfoto: Hendrik Schmidt/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema Fußball:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0