Materazzi über Skandal mit Balotelli: "Diego Milito wollte ihn töten"!

Mailand - Was für eine irre Geschichte! Marco Materazzi (46) erzählte eine Anekdote aus der gemeinsamen Zeit mit Mario Balotelli (29) bei Inter Mailand, die für Kopf schütteln sorgt. 

Mario Balotelli (r.) spielt mittlerweile bei Brescia Calcio, dem Tabellenletzten der Serie A.
Mario Balotelli (r.) spielt mittlerweile bei Brescia Calcio, dem Tabellenletzten der Serie A.  © Claudio Martinelli/Lapresse/Lapresse via ZUMA Press/dpa

Im Instagram-Gespräch mit dem italienischen Sternekoch und bekennenden Inter-Fan Davide Oldani (52) plauderte der Weltmeister von 2006 aus dem Nähkästchen.

Dabei sprach er auch einen legendären Vorfall aus dem Jahr 2010 an, als er gemeinsam mit dem 19-jährigen Balotelli bei den Nerazzuri spielte. 

Am 20. April kam es zum Champions-League-Halbfinal-Hinspiel zwischen Inter und dem FC Barcelona. 

Zwar gewannen Materazzi und seine Teamkollegen gegen Weltstars wie Lionel Messi und Zlatan Ibrahimovic mit 3:1, doch das blieb nicht vorrangig in Erinnerung.

Stattdessen rastete der erst nach 75 Minuten eingewechselte Balotelli nach Abpfiff aus und warf schimpfend sein Trikot zu Boden, während er wutschnaubend in Richtung Kabine lief. 

Das sorgte nicht nur bei den eigenen Fans für Empörung, sondern auch bei seinen Mannschaftskameraden wie Materazzi. Der sagte rückblickend zu diesem denkwürdigen Spiel: "Ich habe ihm ordentlich eine reingehauen, das stimmt. Ich liebe Mario, aber er hat es an diesem Tag wirklich verdient."

Marco Materazzi plauderte beim Instagram-Talk mit Davide Oldani aus dem Nähkästchen

Mario Balotellis Ausraster nach dem Halbfinale zwischen Inter Mailand und dem FC Barcelona

Marco Materazzi schickte Mario Balotelli zur Strafe "zurück in die Kabine"

Mario Balotelli (l.) und Marco Materazzi gewannen 2010 gemeinsam die Champions League.
Mario Balotelli (l.) und Marco Materazzi gewannen 2010 gemeinsam die Champions League.  © imago images / AFLOSPORT

Er fügte allerdings hinzu: "Wir sind jetzt wieder Freunde geworden, praktisch Brüder, aber er hat an diesem Tag etwas getan, das er nicht hätte tun dürfen."

Es sei noch nicht einmal das Schlimmste gewesen, dass er sein Trikot auf den Rasen geworfen hat. Denn: "Vor dem Spiel sagte er uns im Mannschaftsbus: 'Heute werde ich schlecht spielen' - also versprach ich, ihm das heimzuzahlen, sollte er das tun."

Und genau das tat er. Materazzi hatte dafür auch ein genaues Beispiel parat: "Als er eingewechselt wurde, hat er aus dem Mittelfeld geschossen, anstatt einen Konter einzuleiten."

Damit zog er sich die Wut seines damaligen Sturmpartners zu: "Diego Milito wollte ihn umbringen"!

In der Woche darauf bat er seinen damaligen Coach Jose Mourinho, im Training gegen Balotelli spielen zu dürfen: "Nach ein paar Sekunden habe ich ihn zurück in die Kabine geschickt."

Dennoch habe er - genau wie seine Kollegen - immer an das "Enfant Terrible" geglaubt. Und Balotelli traf in 40 Spielen elf Mal und legte neun Tore auf. Am Ende gewann Inter durch ein 2:0 gegen den FC Bayern München die Champions League, wurde außerdem italienischer Meister und Pokalsieger. 

Titelfoto: imago images / AFLOSPORT

Mehr zum Thema Fußball:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0