"Millionenfache" Abwendung: Gibt es bald keine Fußball-Fans mehr?

Leipzig - Fanforscher Harald Lange prophezeit dem Fußball einen enormen Anhängerrückgang.

Nur 820 von 999 Tickets hat Dynamo Dresden für das Heimspiel gegen den SV Meppen verkauft. (Archivbild)
Nur 820 von 999 Tickets hat Dynamo Dresden für das Heimspiel gegen den SV Meppen verkauft. (Archivbild)  © Lutz Hentschel

Der Sportwissenschaftler der Universität Würzburg begründete dies im MDR mit der Coronavirus-Pandemie sowie dem Verhalten der Verantwortlichen.

Das "negative Image der großen Lenker im Fußball greift um sich", sagte der 52-Jährige und schlussfolgerte: "So merken die Anhänger quer über alle Tribünenbereiche hinweg, dass eine große Differenz zwischen ihrer Lebenswirklichkeit und dem abgehobenen Profifußball liegt. Sie werden ihre Leidenschaft zurückfahren und sich abwenden – und das millionenfach."

Die Drittligisten bekamen diese Entwicklung offenbar schon in den vergangenen Wochen zu spüren.

So gelang es Dynamo Dresden laut MDR-Angaben, für das Spiel gegen den SV Meppen im Oktober nur 820 der 999 genehmigten Tickets zu verkaufen.

Lange verwies hier auf "die Ansteckungsangst kombiniert mit der Skepsis gegen Hygienemaßnahmen", die die Zuschauer neben der zunehmenden Entfremdung womöglich vom Stadionbesuch abhielten.

Titelfoto: Lutz Hentschel

Mehr zum Thema Fußball:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0