Möglicher Maradona-Sohn will Leichnam exhumieren lassen

Buenos Aires - Die kürzlich verstorbene Fußball-Ikone Diego Maradona (†60) wurde nicht nur für seine sportlichen Leistungen bewundert. Auch außerhalb des Fußballplatzes machte der Argentinier wegen seines extravaganten Lebensstils oft Schlagzeilen.

Maradona zeugte in seinem Leben mehrere Kinder.
Maradona zeugte in seinem Leben mehrere Kinder.  © Gustavo Ortiz/dpa

So war Maradona für seine unzähligen Liebschaften und Frauengeschichten bekannt, wobei auch mehrere Kinder gezeugt wurden. Doch einige Nachfahren des Sport-Idols wurden von ihm nicht offiziell anerkannt - so auch der 19-jährige Santiago Lara.

Wie die Bild berichtet, möchte er den Leichnam Maradonas ausgraben lassen. Das soll der 19-Jährige in einer argentinischen TV-Sendung gesagt haben. Lara möchte somit herausfinden, ob er zu den leiblichen Kindern von Maradona zählt.

Demnach soll mit Hilfe der sterblichen Überreste der Fußball-Ikone ein Vaterschaftstest Klarheit bringen, ob Lara der leibliche Sohn Maradonas ist. Sein Anwalt soll bereits eine schriftliche Anfrage beim Familiengericht von La Plata gestellt haben, heißt es weiter.

Schon vor rund zwei Jahren hatte Lara einen Auftritt im argentinischen TV. Der Teenager forderte Maradona damals auf, einen Vaterschaftstest zu machen und ihn als seinen Sohn anzuerkennen - doch die Fußball-Legende weigerte sich.

Fünf Kinder anerkannt - drei nicht

Offiziell war Maradona Vater von fünf Kindern (gezeugt mit vier verschiedenen Frauen). Drei weitere Vaterschaften wurden von ihm nicht anerkannt - darunter die von Santiago Lara.

Um sich jetzt endgültige Gewissheit zu verschaffen, will Lara Maradona nun ausgraben lassen.

Titelfoto: Gustavo Ortiz/dpa

Mehr zum Thema Fußball:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0