BFC Dynamo überwintert als Tabellenführer! DDR-Rekordmeister fertigt Kellerkind FC Eilenburg ab

Berlin - Machtdemonstration des Spitzenreiters! Der BFC Dynamo hat sein letztes Spiel im Jahr 2021 klar und deutlich mit 6:0 (2:0) gewonnen. Das Team von Coach Christian Benbennek ließ dem Abstiegskandidaten FC Eilenburg in der Regionalliga Nordost nicht den Hauch einer Chance.

Coach Christian Benbennek überwintert mit dem BFC Dynamo auf Platz eins.
Coach Christian Benbennek überwintert mit dem BFC Dynamo auf Platz eins.  © Picture Point/Gabor Krieg

Andor Bolyki eröffnete den Torreigen vor 1000 Zuschauern im Sportforum Hohenschönhausen in der 14. Minute, ehe Christian Beck vom Elfmeterpunkt das 2:0 nachlegte (35. Minute), Alexander Siebeck per Doppelpack erhöhte (65./72.), Joey Breitfeld zum 5:0 traf (76.) und Eigengewächs Luca-Rene Heinrich sein Debüt per Kopf mit der Bude zum 6:0-Endstand krönte (88.).

Somit hat der DDR-Rekordmeister nach 22 Partien 49 Punkte und 54:20 Tore auf dem Konto, verlor nur dreimal, teilte sich viermal die Punkte und entschied stolze 15 Begegnungen in einer starken Staffel für sich.

Der Vorsprung auf den FC Energie Cottbus beträgt vier Zähler, doch der Berliner Athletik Klub 07 (44 Punkte, eine Partie weniger absolviert), der FC Carl Zeiss Jena (40, zwei weniger) und der 1. FC Lok Leipzig (39, drei weniger) können den Rückstand auf den BFC noch verkürzen.

BFC Dynamo macht Meisterschaft klar und darf in der Relegation vom Aufstieg träumen!
Regionalliga BFC Dynamo macht Meisterschaft klar und darf in der Relegation vom Aufstieg träumen!

Selbst die VSG Altglienicke hat die Möglichkeit, bis auf fünf Zähler an Dynamo heranrücken, wenn man beide Nachholer für sich entscheidet. Das spricht für eine ausgeglichene Spitzengruppe und viel Spannung für den restlichen Saisonverlauf.

Nordost-Meister muss nach der Saison in die Aufstiegsrelegation gegen den Nord-Sieger

Der BFC Dynamo ist Nordost-Wintermeister. Ob er den Spitzenplatz bis zum Ende behaupten und sich dann in den Aufstiegs-Playoffs durchsetzen kann? (Archivfoto)
Der BFC Dynamo ist Nordost-Wintermeister. Ob er den Spitzenplatz bis zum Ende behaupten und sich dann in den Aufstiegs-Playoffs durchsetzen kann? (Archivfoto)  © picture point/Sven Sonntag

Dabei muss der Meister wieder in die Relegation, was sportlich abzulehnen ist, doch eine weitere Reform ist in dieser Hinsicht leider nicht absehbar.

So tritt der Nordost-Sieger nach der langen Spielzeit gegen den Nord-Meister an und muss sich in zwei Duellen durchsetzen, um in der kommenden Saison in der 3. Liga antreten zu dürfen.

Wer sich im Norden durchsetzt, ist noch völlig ungewiss, weil die Liga aufgrund des Corona-Abbruchs in der Vorsaison aufgebläht ist und sich deshalb dafür entschieden wurde, sie in zwei Staffeln aufzusplitten.

Rot-Weiss Essen verwandelt den Matchball! Ex-Dynamo Luca Dürholtz steigt in die 3. Liga auf
Regionalliga Rot-Weiss Essen verwandelt den Matchball! Ex-Dynamo Luca Dürholtz steigt in die 3. Liga auf

Die Gruppe Nord wird aktuell von Holstein Kiel II (nicht aufstiegsberechtigt) angeführt, doch der SC Weiche Flensburg hat nur zwei Zähler weniger auf dem Konto und zwei Nachholpartien in der Hinterhand. Auch der FC Teutonia Ottensen, SV Drochtersen/Assel, VfB Lübeck und Hamburger SV II liegen nur knapp dahinter.

Im Süden haben sich der VfB Oldenburg und SV Werder Bremen II deutlich von der Konkurrenz abgesetzt. Doch wer sich letztlich in der Aufstiegsrunde durchsetzt, ist noch unklar, auch wenn Flensburg und Oldenburg hier zu den Favoriten zählen.

Die Top-Teams im Nordosten sind gerade hinsichtlich ihrer individuellen Klasse etwas stärker einzuschätzen. Alle sechs Klubs haben viele gute Individualisten im Kader. Es wird interessant zu sehen sein, wer auch als Mannschaft am besten funktioniert.

Titelfoto: picture point/Sven Sonntag

Mehr zum Thema Regionalliga: