Es geht weiter! Fortsetzung der Regionalliga Nordost beschlossen

Berlin - Die Regionalliga Nordost soll ihren Spielbetrieb am 4. Dezember wieder aufnehmen. Das teilte der Nordostdeutsche Fußballverband (NOFV) am Donnerstagabend nach seiner Spielausschusssitzung mit.

Lok Leipzig, hier am 2. Spieltag gegen den Berliner AK 07, hat sich am Donnerstag gegen einen frühen Liga-Neustart ausgesprochen. (Archivbild)
Lok Leipzig, hier am 2. Spieltag gegen den Berliner AK 07, hat sich am Donnerstag gegen einen frühen Liga-Neustart ausgesprochen. (Archivbild)  © Picture Point / Roger Petzsche

Geplant ist, dass unter Beachtung der aktuellen Verfügungslagen vom 4. bis 6., vom 11. bis 13. sowie vom 18. bis 20. Dezember gespielt werden soll.

"Die Ansetzung von Nachholspielen ist ebenfalls im Dezember geplant", heißt es in der Mitteilung.

Momentan dürfen alle Regionalligisten trainieren. Allerdings dürfen die sieben Berliner Clubs sowie Germania Halberstadt vor dem 1. Dezember keine Meisterschaftsspiele austragen.

Ursprünglich hatte der NOFV gehofft, bereits am kommenden Mittwoch den Spielbetrieb wieder aufnehmen zu können (TAG24 berichtete).

Meister Lok Leipzig hatte bisher für eine Fortsetzung der Saison im Januar plädiert und sich am Donnerstag mit einem offenen Brief an den NOFV gewandt (TAG24 berichtete).

Der Club formulierte darin Fragen an den Verband zum Umgang mit der Coronakrise, wie etwa die Finanzierung von Tests, Ausgleichszahlungen für Geisterspiele und finanzielle Hilfe durch die Politik.

Lok erbat sich vom NOFV eine schriftliche Antwort.

UPDATE, 21. November, 7.15 Uhr:

Wie der MDR berichtet, könnte der Neustart am Veto der Berliner Behörden scheitern. Regionalliga-Fußball soll demnach in der Hauptstadt erst wieder möglich sein, wenn die Corona-Zahlen deutlich rückläufig sind. Derzeit verbietet die Infektionsschutzordnung einen Spielbetrieb.

Titelfoto: Picture Point / Roger Petzsche

Mehr zum Thema Regionalliga:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0