Nach Zuschauer-Verbot wegen Corona: MDR überträgt zehn Live-Spiele bis Weihnachten

Leipzig - Der Mitteldeutsche Rundfunk (MDR) reagiert auf den coronabedingten Zuschauerausschluss in der Fußball-Regionalliga Nordost.

Weil mittlerweile keine Zuschauer mehr in die sächsischen Stadien dürfen, werden mehrere Regionalliga-Partien vom MDR live übertragen. (Archivbild)
Weil mittlerweile keine Zuschauer mehr in die sächsischen Stadien dürfen, werden mehrere Regionalliga-Partien vom MDR live übertragen. (Archivbild)  © Picture Point / Roger Petzsche

Bis Weihnachten werden alle Heimspiele der sächsischen Regionalligisten 1. FC Lokomotive Leipzig, BSG Chemie Leipzig, Chemnitzer FC, VfB Auerbach und FC Eilenburg im Livestream auf der Webseite von "Sport im Osten" gezeigt.

Drei Spiele, zu denen auch die Partie FC Carl Zeiss Jena gegen Lok Leipzig am 18. Dezember (16 Uhr) gehört, werden zudem im Fernsehen live übertragen.

Das teilte der MDR am Freitag mit.

Ostkracher! DDR-Rekordmeister BFC Dynamo hält Energie Cottbus mit Mühe auf Abstand
Regionalliga Ostkracher! DDR-Rekordmeister BFC Dynamo hält Energie Cottbus mit Mühe auf Abstand

"Wir wollen den Fans helfen, dass sie ihre Vereine zumindest live auf dem Bildschirm verfolgen können, wenn sie coronabedingt nicht ins Stadion dürfen", sagte MDR-Programmdirektor Klaus Brinkbäumer (54).

Aufgrund der aktuellen Corona-Schutz-Verordnung in Sachsen dürfen Fußball-Fans bis einschließlich 12. Dezember nicht mehr in die Stadien.

Schon am Samstag überträgt "Sport im Osten" die Partie zwischen Chemie Leipzig und Energie Cottbus (14.05 Uhr).

Titelfoto: Picture Point / Roger Petzsche

Mehr zum Thema Regionalliga: