SC Weiche Flensburg beantragt keine Lizenz für die 3. Liga! Überlegener Tabellenführer verzichtet

Flensburg - Der überlegene Tabellenführer der Regionalliga Nord lässt die Chance auf die 3. Liga vorerst aus! Der SC Weiche Flensburg verzichtet "schweren Herzens" auf die Möglichkeit, aufzusteigen.

Das Manfred-Werner-Stadion bietet momentan nur 2.500 Zuschauern Platz. Alleine hier müsste der SC Weiche Flensburg deutlich aufrüsten. In Corona-Zeiten ist das aber nicht machbar.
Das Manfred-Werner-Stadion bietet momentan nur 2.500 Zuschauern Platz. Alleine hier müsste der SC Weiche Flensburg deutlich aufrüsten. In Corona-Zeiten ist das aber nicht machbar.  © Imago Images/ Beautiful Sports

Das gab der Klub aus dem hohen Norden bei Facebook bekannt und begründete die Entscheidung ausführlich. Weiche schrieb: "Die angespannte aktuelle wirtschaftliche Situation im Zusammenhang mit der Corona-Krise, die große Unsicherheit über die weitere Entwicklung bei der Bekämpfung der Pandemie sowie die enorm hohen Anforderungen für Drittliga-Profi-Fußball im organisatorischen Bereich lassen in realistischer Betrachtung der Lage derzeit keine andere Entscheidung zu."

Die Verantwortlichen hätten sich "sehr ernsthaft mit dem Thema befasst und nach Möglichkeiten der Umsetzung gesucht", diese aber nicht gefunden. Harald Uhr (70) und Christian Jürgensen (35) verdeutlichten: "Es ist extrem schade, wir hätten es den Jungs und dem Trainer, aber auch unseren Fans und Unterstützern von Herzen gegönnt."

Ex-Holstein-Kiel-Profi Jürgensen erklärte: "Die Reaktion unserer Mannschaft und auch unserer Unterstützer macht uns wirklich stolz, denn trotz der anfänglichen Enttäuschung haben wir durchweg verständnisvolle und motivierende Worte erhalten. Wir haben alle das gemeinsame Ziel 3.Liga Fußball in Flensburg, aber dieses Projekt benötigt Substanz und Nachhaltigkeit."

In der Folge wurden auch die Probleme benannt. Die Stadionkapazität hätte von 2.500 Plätzen auf mehr als 10.000 erhöht werden müssen, dazu wären noch weitere Infrastrukturmaßnahmen gekommen. Momentan sei das nicht umsetzbar: "Leider gibt es keinerlei Lockerungen oder Fristverlängerungen", so der langjährige Weiche-Kapitän Jürgensen. "Wir hätten gern zunächst nur eine Absichtserklärung abgegeben, um die weitere Entwicklung noch etwas abwarten zu können. Doch das war nicht möglich."

SC Weiche Flensburg 08 begründet die Entscheidung bei Facebook

SC Weiche Flensburg ist im Norden für nachhaltige Arbeit bekannt

Nach oben geht es für den SC Weiche Flensburg 08 um Torjäger Christopher Kramer (31, M.) erst einmal nicht. Der Verein wird für die kommende Saison keine Lizenz für die 3. Liga beantragen. Diese Spielklasse bleibt aber dennoch das mittelfristige Ziel.
Nach oben geht es für den SC Weiche Flensburg 08 um Torjäger Christopher Kramer (31, M.) erst einmal nicht. Der Verein wird für die kommende Saison keine Lizenz für die 3. Liga beantragen. Diese Spielklasse bleibt aber dennoch das mittelfristige Ziel.  © Imago Images/ Beautiful Sports

"Von Seiten des DFB hieß es, dass Lockerungen für das Antragsprozedere diskutiert werden. Doch sie gelten noch nicht für die kommende Saison", führte Jürgensen weiter aus. Dazu sei es nicht möglich, einen "seriösen Etat aufzustellen, ohne zu wissen, wann wir spielen, ob Zuschauer zugelassen sind und ob bzw. wie lange es bei Corona-Einschränkungen bleibt."

Man sei sich der Verantwortung bewusst und wolle "nicht aufs Spiel setzen, was wir in den vergangenen Jahren in Flensburg-Weiche aufgebaut haben." Abgeschrieben sei das Ziel aber nicht: "Wir wollen der nördlichste Profi-Fußballklub Deutschlands werden."

Und das Potenzial dazu hat der Verein, der aus den ersten neun Saisonspielen 24 Punkte in der zweigeteilten Regionalliga Nord geholt hatte. Der Verein, der zum 1. Juli 2017 die Kräfte der Klubs ETSV Weiche Flensburg und Flensburg 08 bündelte, ist die Fußball-Nummer-eins der Handball-Stadt.

Seit dem Aufstieg des ETSV zur Saison 2012/13 zählt Weiche zu den Spitzenteams der vierten Liga. In der ersten Spielzeit nach der Fusion (2017/18) wurde man direkt Meister, scheiterte in den Aufstiegsduellen aber denkbar knapp am FC Energie Cottbus (2:3/0:0).

Die Flensburger setzen in dem schnelllebigen Geschäft - im Gegensatz zu vielen anderen Vereinen - auf kontinuierliche Arbeit. So trainierte der langjährige Zweitliga-Profi Daniel Jurgeleit (57, 360 Einsätze, 106 Tore) Weiche von 2010 bis 2020 und hörte dann auf. Sein Nachfolger, Thorsten Seeliger (54), ist schon seit 2017 in Flensburg und coachte die zweite Mannschaft, die in der Oberliga Schleswig-Holstein (5. Liga) zu den besten Teams zählt. Der Unterbau ist bei den Nullachtern also ebenfalls stark.

All das sprach sich herum und so kamen nach und nach immer mehr ehemalige Akteure von Holstein Kiel nach Flensburg. Sie bilden eine schlagkräftige und eingespielte Truppe, die für die Viertliga-Gegner nur schwer zu bezwingen ist und es wohl auch in der kommenden Saison sein wird - sofern es denn weitergeht...

Titelfoto: Imago Images/ Beautiful Sports

Mehr zum Thema Regionalliga:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0