Vorschlag für die Regionalliga Nordost: Restart im März mit vier Gruppen?

Berlin - Interessant! Der Berliner AK veröffentlichte ein Arbeitspapier zur Fortführung der Regionalliga Nordost und schlug die Wiederaufnahme des Spielbetriebs erst ab März vor.

Shawn Ned Ali Kauter vom Berliner AK (vorn) und Danny Breitfelder (Chemnitzer FC).
Shawn Ned Ali Kauter vom Berliner AK (vorn) und Danny Breitfelder (Chemnitzer FC).  © picture point/Sven Sonntag

Nach der zu Ende gebrachten Hinrunde (19 Spieltage) soll die Liga in vier Fünfer-Gruppen aufgeteilt werden, um Meister und Aufsteiger in die 3. Liga sowie die Absteiger in die Oberligen zu ermitteln.

Die ersten zehn Teams kämpfen den Meister aus, die Vereine darunter die drei oder sogar mehr Absteiger.

Nach jeweils vier Gruppenspielen gibt's K.o.-Vergleiche über Kreuz. Eine Arbeitsgruppe mit sechs Vereins-Vertretern (darunter vom VfB Auerbach) und NOFV-Funktionären nahm bis Sonnabend Vorschläge entgegen.

Wohl am Mittwoch tagt die AG. "Hauptziel bleibt es, zumindest die Vorrunde zu Ende zu spielen", so NOFV-Geschäftsführer Holger Fuchs.

Der CFC trainierte letztmals am Freitag im Team, verabschiedete sich danach bis zum 4. Januar in die Winterpause.

Titelfoto: picture point/Sven Sonntag

Mehr zum Thema Regionalliga:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0