Dream-Team! So süß gratuliert Lukas Podolski seinem Sohn zum Geburtstag

Antalya/Köln - Lukas Podolski (35) ist nicht nur ein leidenschaftlicher Fußballer, sondern auch ein waschechter Vollblut-Papa. Bislang hielt der ehemalige Star-Spieler des 1. FC Köln seine Familie weitestgehend aus der Öffentlichkeit raus.

Die magische WM-Nacht von Rio 2014 stand im Mittelpunkt des Geburtstagsgrußes, den Lukas Podolski (35) seinem Sohn Louis (13) auf Instagram widmete.
Die magische WM-Nacht von Rio 2014 stand im Mittelpunkt des Geburtstagsgrußes, den Lukas Podolski (35) seinem Sohn Louis (13) auf Instagram widmete.  © Instagram/poldi_official/Screenshots, Montage

Ganz selten teilt Prinz Poldi Aufnahmen seiner Sprösslinge. Falls doch, dann sind diese meist nur von hinten zu sehen oder ihre Gesichter mit einem Smiley zensiert. Völlig überraschend hatte der Profisportler bereits Anfang des Jahres das Gesicht seiner Tochter Maya (4) gezeigt.

Zum 13. Geburtstags seines Sohnes Louis machte der Ex-Nationalspieler, der aktuell für den türkischen Klub Antalyaspor die Fußballschuhe schnürt, jetzt erneut eine Ausnahme. Auf Instagram postete der stolze Vater gleich eine ganze Fotostrecke mit seinem Erstgeborenen.

Ein gemeinsames Erlebnis der beiden steht dabei besonders im Fokus: die magische WM-Nacht in Rio de Janeiro 2014. "Alles Gute zum Geburtstag, mein großer Junge. So viele große Momente, vor allem diese historische Nacht in Rio. Ich liebe dich“, schreibt Papa Poldi.

Auf den Bildern ist das Vater-Sohn-Gespann unter anderem dabei zu sehen, wie es nach dem Finale auf dem Rasen des legendären Maracanã-Stadions steht und symbolisch für vier WM-Titel vier Finger in die Kamera streckt.

Auf einem anderen knutschen Lukas und Louis gemeinsam den WM-Pokal. Ein weiteres zeigt den Poldi-Spross, wie er im Flugzeug neben der goldenen Trophäe ein Nickerchen hält.

Mit diesem Post gratulierte Prinz Poldi seinem Sohn auf Instagram

2016 beendete der Kicker seine Karriere im DFB-Team

Mit zehn Jahren wechselte Lukas Podolski zum 1. FC Köln. Stationen beim FC Bayern München, beim FC Arsenal, Inter Mailand, Galatasaray Istanbul, Vissel Kobe und aktuell Antalyaspor folgten – mal mehr, mal weniger erfolgreich.

Unter Bundestrainer Rudi Völler gab Podolski mit seinem Freund Bastian Schweinsteiger 2004 sein Debüt in der Nationalmannschaft.

Nach 129 Länderspielen und 48 Toren beendete der Stürmer nach der Europameisterschaft 2016 seine Karriere im Nationalteam.

Titelfoto: Instagram/poldi_official/Screenshots, Montage

Mehr zum Thema Fußball:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0