Eintracht-Dauerbrenner vor dem Absprung? Frischgebackener Meister will ihn unbedingt

Frankfurt am Main/Mailand - Mit Eintracht Frankfurt kämpft Filip Kostic (28) in den drei verbleibenden Bundesliga-Partien noch um den Einzug in die Champions League. Doch sollte dieser Topklub zuschlagen, wäre die Königsklasse für den Serben bereits fix. Denn ihn jagt niemand geringeres als der frischgebackene italienische Meister.

Kickt Eintracht Frankfurts Filip Kostic (28) ab der kommenden Saison im Dress von Inter Mailand?
Kickt Eintracht Frankfurts Filip Kostic (28) ab der kommenden Saison im Dress von Inter Mailand?  © Alexander Hassenstein/getty/Pool/dpa

Wie die italienische Sport-Tageszeitung "Gazzetta dello Sport" berichtet, sei Inter Mailand (erneut) an einer Verpflichtung des Eintracht-Flügelflitzer mit dem Flankenlaser im Fuß interessiert. Nachdem die "Nerazzurri" die neun Jahre andauernde Herrschaft von Rekordmeister Juventus Turin in dieser Saison beendet haben, wollen sie auch für die nächste Champions-League-Saison gewappnet sein.

Denn in der laufenden Spielzeit schied Inter sang- und klanglos in der Gruppenphase des Wettbewerbs aus - als Tabellenletzter! Das können die ambitionierten Lombarden unter der Führung von Vollblut-Trainer Antonio Conte (51) natürlich nicht auf sich sitzen lassen.

Und so müssen frische und spielstarke Kräfte von den Millionen verpflichtet werden, die durch Titelgewinn und frische Finanzspritzen der chinesischen Klubbesitzer um Suning-Real-Estate-Chef Steven Zhang (29) möglich gemacht werden sollen.

Für Conte, der bereits bei Rivale Juve und der "Squadra Azzurra" als Coach aktiv war, ist ein Spielertyp wie Kostic wie gemacht. Der Serbe ist zuverlässig, rennt wenn nötig 90 Minuten - und mehr - durch, kann tödliche Flanken schlagen und ist durch die Arbeit von Noch-SGE-Trainer Adi Hütter (51) auch in der Defensive verlässlich.

Dass man einen derartigen Akteur gerne in den schwarz-blauen Leibchen sehen wollen würde, machten die Inter-Verantwortlichen bereits im Sommer 2019 klar.

Inter Mailand wollte Eintracht Frankfurts Filip Kostic schon im Sommer 2019

Nach der furiosen Europa-League-Saison der Hessen (Anm. d. Red.: Erst im Halbfinale war gegen den FC Chelsea Schluss) klopften Zhang und Co. bereits bei Fredi Bobic an, aufgrund der Verkäufe der "Büffelherde" um Luka Jovic (23), Sébastien Haller (26) und Ante Rebic (27) konnte man dem verlockenden Angebot jedoch widerstehen.

Jedoch sicherte man Kostic schon damals zu, beim nächsten vielversprechenden Angebot gesprächsbereit zu sein. Nach dem Corona-Sommer 2020 könnte dies nun schon bald eintrudeln. Im Raum stünde eine Ablöse in Höhe von rund 30 Millionen Euro.

Titelfoto: Alexander Hassenstein/getty/Pool/dpa

Mehr zum Thema Transfermarkt:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0