Nach Dost-Abgang: Jubelt Luka Jovic bald wieder für die Eintracht?

Frankfurt am Main/Madrid - Wird Eintracht Frankfurt nach dem Abgang von Bas Dost (31) zum FC Brügge (TAG24 berichtete) in der Offensive nachlegen oder kann man sich einen weiteren Stürmer aufgrund der prekären Corona-Situation nicht leisten?

Real-Madrid-Stürmer Luka Jovic (23/kniend) hatte bei der Eintracht seine bislang beste Phase.
Real-Madrid-Stürmer Luka Jovic (23/kniend) hatte bei der Eintracht seine bislang beste Phase.  © dpa/Uwe Anspach

Fakt ist, dass der hessische Bundesligist mit Goalgetter André Silva (25) und dem noch immer am Oberschenkel verletzten Ragnar Ache (22) nur noch zwei etatmäßige Angreifer im Kader hat. Bei einer Sperre oder einem weiteren verletzungsbedingten Ausfall würde es im Sturm endgültig dünn werden.

Kein Wunder, dass vor allem in Fan-Kreisen und gleich mehreren deutschen Medien der Name Luka Jovic (23) verstärkt mit der Frankfurter Eintracht in Verbindung gebracht wird. Schon im Sommer war darüber spekuliert worden, ob der serbische Nationalkicker sein bislang missglücktes Abenteuer beim spanischen Top-Klub Real Madrid zumindest unterbrechen würde, um zurück an den Main zu pilgern (TAG24 berichtete).

Seit seinem Wechsel für eine Ablösesumme von rund 60 Millionen Euro lief es für den Senkrechtstarter alles andere als gut. In anderthalb Jahren brachte es der 23-Jährige in allen Wettbewerben auf gerade einmal 32 Einsätze für die "Königlichen", die meist nur von kurzer Dauer waren.

Dabei netzte Jovic nur zwei Mal ein und bereitete zwei weitere Tore vor. Zuvor hatte er in seiner letzten Saison bei der SGE in 48 Einsätzen starke 34 Torbeteiligungen gesammelt. Doch eine Rückkehr nach Frankfurt kann nur gelingen, wenn Real Madrid gewaltig mitspielt.

Jovic-Rückkehr zur Eintracht nur mit tatkräftiger Unterstützung von Real Madrid möglich

Jährlich kassiert Jovic rund 10 Millionen Euro - eine Summe, die die Eintracht nicht im Alleingang stemmen könnte. Auch die Zahlung einer allzu hohe Leihgebühr wäre für die "Adlerträger" wohl kaum machbar. Sollten sich alle Parteien jedoch einigen, wäre es sicherlich eine gute Option für die Beteiligten.

Während die Eintracht im Sturm wieder deutlich besser besetzt wäre und eventuell sogar einen Europapokal-Platz anpeilen könnte, bestünde für Real die Möglichkeit nach der Leihe einen wiedererstarkten Angreifer begrüßen zu dürfen.

Für Jovic selbst könnten mehr Spielzeit - und vielleicht auch mehr Tore - für neu entfachte Lust am Fußball mit sich bringen.

Titelfoto: dpa/Uwe Anspach

Mehr zum Thema Transfermarkt:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0