1. FC Köln: So denken die Effzeh-Fans über die Nizza-Ausschreitungen

Köln - Die brutalen Ausschreitungen in Nizza überlagerten das Spiel zwischen dem 1. FC Köln und OGC Nizza. 32 Menschen wurden verletzt. Dabei hatten bis zum Zeitpunkt der Gewaltattacken rund 8000 Kölner Fans überwiegend friedlich gefeiert.

Anhänger beider Vereine rasteten vor dem Spiel zwischen dem 1. FC Köln und OGC Nizza aus, wurden brutal.
Anhänger beider Vereine rasteten vor dem Spiel zwischen dem 1. FC Köln und OGC Nizza aus, wurden brutal.  © NICOLAS TUCAT / AFP

Nach dem Skandal-Spiel am Donnerstag sind die Fan-Foren voll von Kommentaren. Die Anhänger der Geißböcke verurteilen überwiegend die Gewalttäter, fordern aber auch den 1. FC Köln auf, hart gegen die Schuldigen vorzugehen.

Bei einigen beteiligten Ultras aus Köln wäre dies einfacher, sofern sie identifiziert werden. Bei anderen Übeltätern aus dem Ausland, die angeblich in den Kölner Vereinsfarben im Stadion eskalierten, wird der Effzeh kaum Chancen haben.

Doch die echten Fans sind sich insgesamt einig.

Nach Kopftreffer bewusstlos auf dem Platz: Spielerin des 1. FC Köln sorgt für Schrecksekunde!
1. FC Köln Nach Kopftreffer bewusstlos auf dem Platz: Spielerin des 1. FC Köln sorgt für Schrecksekunde!

"Ich als FC Fan und Mitglied schäme mich. Es kann doch nicht sein, dass solche Chaoten den Effzeh in ganz Europa blamieren und ihm somit ein schlechtes Bild gibt. Die Vereinsspitze muss endlich knallhart durchgreifen damit es bei den restlichen Spielen nicht wieder zu solchen Vorfällen kommt", fasste ein User bei Facebook seine Meinung zusammen.

Ein anderer schrieb: "Langsam müsste der FC doch mal richtig durchgreifen und Stadionverbot für die Chaoten und Gehirnlosen verhängen. Verursacher müssten ja bekannt sein. Oder will man das nicht?"

Vermummte Köln-Anhänger überrannten die Ordner.
Vermummte Köln-Anhänger überrannten die Ordner.  © DPA

Polizei ermittelt und bittet um Videos und Fotos nach Nizza-Ausschreitungen

Insgesamt wurden 32 Menschen bei den Ausschreitungen in Nizza verletzt.
Insgesamt wurden 32 Menschen bei den Ausschreitungen in Nizza verletzt.  © DPA

Einige User schrieben von Übergriffen auf Kölner Fans in Nizza, die bereits vor dem Spiel stattgefunden hätten. Ein Argument für die Gewaltexzesse im Stadion ist das nicht, könnte aber ein Grund für die ausufernden Szenen gewesen sein.

Die Präfektur Nizza berichtete hingegen von Kölner Fans, die mit den Ausschreitungen im Stadion starteten.

Klar ist: Die Beteiligten zerstörten das bis dato überwiegend freundliche Fußballfest von rund 8000 Kölner Fans.

Vor Gericht: Mehr Platz für den 1. FC Köln im Grüngürtel?
1. FC Köln Vor Gericht: Mehr Platz für den 1. FC Köln im Grüngürtel?

Das meinen viele Beteiligte. "Diese Leute sind keine Fans und sollten in den Medien auch nicht mehr so genannt werden. Das sind Kriminelle und sie hassen Fußball, sonst würden sie nicht versuchen, Fußballspiele kaputtzumachen."

Ein anderer meinte bei Facebook: "Anstatt sich über das Spiel zu unterhalten und über den tollen Tag in Nizza vor dem Spiel, unterhalten wir uns über eine kleine Minderheit. So Schade."

Die Bilanz eines Köln-Fans lautete auch: "Das Spiel war nur noch Nebensache. Wenn man die Szenen sieht und dann über Sport reden will, hat den Schuss nicht gehört."

Die Polizei in Nizza und in Köln ermittelt bereits gegen die Beteiligten. Szenekundige Beamte aus Köln waren vor Ort, die Kölner Experten haben eigens ein Hinweisportal freigeschaltet.

Fans, die im Rahmen der brutalen Szenen Fotos oder Videos gemacht haben, können diese Dateien dort hochladen.

Titelfoto: NICOLAS TUCAT / AFP

Mehr zum Thema 1. FC Köln: