Abgang vom 1. FC Köln steht fest: Ismail Jakobs wechselt zu AS Monaco

Köln – Seit Tagen wurde spekuliert, jetzt ist es offiziell: Außenbahnspieler Ismail Jakobs (21) wechselt zum französischen AS Monaco (ASM). Am Montagabend gab der 1. FC Köln den Transfer bekannt.

Ismail Jakobs (21, rechts) wird in der neuen Saison für den französischen AS Monaco spielen. Er unterschrieb einen Vertrag bis 2026.
Ismail Jakobs (21, rechts) wird in der neuen Saison für den französischen AS Monaco spielen. Er unterschrieb einen Vertrag bis 2026.  © Ina Fassbender/AFP/POOL/dpa

Wie der Klub mitteilte, unterschrieb der 21-Jährige einen Vertrag bis 2026.

"Iso hat sich in den letzten beiden Jahren sehr gut entwickelt und als Stammspieler in der Bundesliga etabliert. Damit steht er für unseren Weg, auf den eigenen Nachwuchs zu setzen und genießt große Sympathien bei unseren Fans. Auf der anderen Seite war es Isos Wunsch, zu wechseln", sagte FC-Geschäftsführer Alexander Wehrle (46).

Das Kölner Eigengewächs habe das in den letzten Wochen scheinbar persönlich mitgeteilt und äußerte den Wunsch, den nächsten Schritt machen zu wollen.

Erst vom Hof gejagt, jetzt in Topform: Wieso Modeste beim FC wieder jubelt
1. FC Köln Erst vom Hof gejagt, jetzt in Topform: Wieso Modeste beim FC wieder jubelt

AS Monaco gehört zu den erfolgreichsten Vereinen der französischen Liga und die Chance auf eine Teilnahme an der Champions League erschien dem zukünftigen ASM-Spieler verlockend.

"Das ist nachvollziehbar, auch wenn man ein Eigengewächs wie Iso ungerne ziehen lässt. Wir wünschen ihm alles Gute und ganz viel Erfolg bei seiner neuen Herausforderung", so Wehrle.

1. FC Köln lässt Ismail Jakobs "nur ungerne ziehen"

Ismail Jakobs bedankt sich beim 1. FC Köln

Auch beim spektakulären Spiel gegen Holstein Kiel kam Ismail Jakobs (21, links) zum Einsatz. Damals sicherten sich die Geißböcke den Platz in der 1. Bundesliga.
Auch beim spektakulären Spiel gegen Holstein Kiel kam Ismail Jakobs (21, links) zum Einsatz. Damals sicherten sich die Geißböcke den Platz in der 1. Bundesliga.  © Ina Fassbender/AFP Pool/dpa

Vertraglich war Jakobs bis 2024 an die Rheinländer gebunden. Allerdings befindet sich der FC in einer klammen Situation, wodurch ein Millionen-Wechsel wie dieser die Klub-Kasse zum Klingeln bringen sollte.

Nach "SPORT1"-Informationen erhalten die Kölner für den Youngster eine Summe von knapp sieben Millionen Euro. Allerdings könnten noch Bonuszahlungen hinzukommen, sodass die Summe auf acht Millionen Euro ansteigen könnte.

Auch die (ehemalige) Kölner Nummer 8 äußerte sich zu dem bevorstehenden Wechsel: "Ich bin dem FC unheimlich dankbar. Ich bin hier groß geworden und habe hier den Sprung zu den Profis geschafft. Der FC wird immer mein Heimatverein bleiben. Gleichzeitig bin ich sehr froh darüber, dass mir der Verein den Schritt ermöglicht hat, jetzt nach Monaco zu gehen [...]."

Baumgart lobt RB Leipzig nach CL-Spektakel gegen Manchester City: "Gehören zu den Besten"
1. FC Köln Baumgart lobt RB Leipzig nach CL-Spektakel gegen Manchester City: "Gehören zu den Besten"

Der gebürtige Kölner, der in Liblar wohnt, kam 2012 zu den Geißböcken und spielte dort in allen Nachwuchsteams. Mittlerweile kam Jakobs bei 43 Bundesliga-Spielen zum Einsatz und half in der Saison 2020/21 den Klassenerhalt zu sichern.

Titelfoto: Bildmontage: Ina Fassbender/AFP/POOL/dpa

Mehr zum Thema 1. FC Köln: