1. FC Köln bleibt auf der Alm torlos und verliert auch gegen Bielefeld!

Bielefeld/Köln – Der Kölner Fehlstart ist perfekt! Am Samstagnachmittag unterlag der 1. FC Köln vor 5000 Zuschauern bei Aufsteiger Arminia Bielefeld mit 0:1. Der eingewechselte Joan Edmundsson erzielte das einzige Tor in der 78. Minute.

Die Kölner Sebastiaan Bornauw und Torwart Timo Horn zeigen sich enttäuscht nach dem Gegentreffer zum 1:0.
Die Kölner Sebastiaan Bornauw und Torwart Timo Horn zeigen sich enttäuscht nach dem Gegentreffer zum 1:0.  © Friso Gentsch/dpa

Vor Spielbeginn gab es eine Applausminute für den verstorbenen Mode-Unternehmer Gerhard "Gerry" Weber

Danach rollte dann der Ball. In der Kölner Startelf gab es nur eine Änderung: Rechtsverteidiger Kingsley Ehizibue ersetzte Marco Höger.

Und jener Ehizibue machte über seine rechte Seite direkt viel Druck. In der fünften Minute ermöglichte er Sebastian Andersson die erste Halbchance.

Die Geißböcke übernahmen in den ersten Minuten die Spielkontrolle, danach kämpften sich die Gastgeber aber in die Partie. In einer ausgeglichenen Partie blieben klare Torchancen aber Mangelware.

Beide Teams zeigten sich im Spiel gegen den Ball sehr ordentlich, mit dem Leder aber leicht überfordert. Eine sehr offensive Pressingaktion der Kölner konnte Bielefelds Torwart Stefan Ortega gerade noch klären (34.). 

Die beste Chance vor der Pause hatte Rafael Czichos nach einem Freistoß von Ondrej Duda. Aber der FC-Innenverteidiger war offenbar zu überrascht, um dies nutzen zu können. 

Taktisch lief Köln in einem 4-5-1 auf, dass defensiv zu einem 4-4-2 mutierte. Elvis Rexhbecaj interpretierte seine Position im Mittelfeld relativ flexibel. Das wohl angestrebte Flügelspiel klappte bis zur Pause noch zu selten und Dudas Bälle auf Andersson waren noch zu ungenau.

Die Startelf des 1. FC Köln bei Arminia Bielefeld

Die Anfangsformation vom DSC Armina Bielefeld gegen den 1. FC Köln

Kölns Kapitän Jonas Hector zur Pause ausgewechselt, Debüt für Dimitrios Limnios

Für FC-Kapitän Jonas Hector war das Spiel nach 45 Minuten beendet.
Für FC-Kapitän Jonas Hector war das Spiel nach 45 Minuten beendet.  © Friso Gentsch/dpa

In der Pause reagierte FC-Coach Markus Gisdol auf den Zwischenstand. Für den angeschlagenen und mit Gelb vorbelasteten Kapitän Jonas Hector kam Dominick Drexler ins Spiel.

Köln kam zwar mit neuem Schwung aus der Kabine, hatte aber weiterhin Probleme mit dem Pressing der Ostwestfalen. Bei eigenen Ballgewinnen fehlte es den Geißböcken an Präzision im Umschaltspiel.

Im Sturmzentrum war Andersson sehr bemüht, aber zu oft auch ohne Unterstützung. Köln machte aus dem Ballbesitz in dieser Phase zu wenig.

Nach einer guten Stunde gab es dann das Debüt für Flügelspieler Dimitrios Limnios, der für Jan Thielmann eingewechselt wurde und sich auf der rechten Seite einsortierte.

Auch mit dem Griechen versandeten die Kölner Kombinationen jedoch weiterhin zu schnell. Den Gästen gelang es nicht, gefährliche Chancen zu erspielen.

Bielefelds Joker Joan Simun Edmundsson erzielt den Siegtreffer

Der Bielefelder Torschütze Joan Simun Edmundsson (M) feiert seinen Treffer zum 1:0.
Der Bielefelder Torschütze Joan Simun Edmundsson (M) feiert seinen Treffer zum 1:0.  © Friso Gentsch/dpa

Einen Joker hatte der 1. FC Köln noch parat. Nach 75 Minuten kam der jüngst verpflichtete Stürmer Tolu Arokodare zu seinem Bundesliga-Debüt.

Köln hoffte auf den Siegtreffer, wurde aber kurz darauf böse erwischt. Bei einem langen Ball auf Edmundsson war die FC-Abwehr nicht aufmerksam genug. 

Der Offensivspieler überwand Torwart Timo Horn mit einem Schuss aus spitzem Winkel auf das kurze Eck (78.). Der Schlussmann sah dabei sehr unglücklich aus.

Danach rannten die Kölner an und versuchten alles, um noch zumindest einen Punkt zu erlangen. Für die letzten Minuten kam wie schon gegen Hoffenheim Verteidiger Frederik Sörensen als Brecher für den Sturm.

In der Nachspielzeit hatte Abwehrrecke Sebastiaan Bornauw die beste Möglichkeit zum Ausgleich. An diesem Samstag sollte den Geißböcken aber einfach kein Tor gelingen. Nach 90 Minuten war die zweite Saisonniederlage für den FC dann perfekt. 

Beim Bundesliga-Spiel in Bielefeld waren 500 Zuschauer zugelassen.
Beim Bundesliga-Spiel in Bielefeld waren 500 Zuschauer zugelassen.  © Friso Gentsch/dpa

Und am kommenden Samstag (3. Oktober) wird es nicht einfacher. Die Kölner erwarten dann Borussia Mönchengladbach zum Rheinischen Derby.

Titelfoto: Friso Gentsch/dpa

Mehr zum Thema 1. FC Köln:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0