Erlaubnis erteilt: 1. FC Köln darf im Grüngürtel bauen!

Köln - Der 1. FC Köln darf offiziell sein Trainingsgelände am Geißbockheim im Grüngürtel erweitern. Für das umstrittene Vorhaben erteilte die Bezirksregierung Köln jetzt der Stadt Köln die Erlaubnis.

Blick auf die Pläne des 1. FC Köln zur Gestaltung der Sportplätze am Geißbockheim.
Blick auf die Pläne des 1. FC Köln zur Gestaltung der Sportplätze am Geißbockheim.  © Oliver Berg/dpa

Dies teilte die Bezirksregierung am Montag mit.

Nach langen Querelen um die große Grünfläche darf der 1. FC Köln jetzt offiziell die Gleueler Wiesen mit einem neuen Gebäude und drei Kunstrasenplätze bebauen. Der 1. FC Köln plan vor Ort ein Leistungszentrum für die Fußballer.

Zuletzt hatte bereits der Rat der Stadt Köln für die Erweiterung gestimmt.

Die "Überprüfung durch die Bezirksregierung Köln ergab, dass der Plan ordnungsgemäß zustande gekommen ist und den geltenden Rechtsvorschriften nicht widerspricht", so die Mitteilung am Montag.

Letzte Hürde im Bauprozess: Die Stadt Köln muss den geänderten Bebauungsplan veröffentlichen und die Baugenehmigung erteilen.

1. FC Köln will Trainingsgelände erweitern

Der 1. FC Köln plant fest mit dem erweiterten Trainingsgelände am Geißbockheim. "Wir haben eine Perspektive an diesem einzigartigen Standort und wir haben dafür die Rückendeckung unserer Stadt. Das freut uns ungemein und wird uns allen einen Schub geben" so FC-Geschäftsführer Horst Heldt bei der damaligen Zustimmung des Rates der Stadt Köln.

Kritik gab es hingegen von zahlreichen Umweltschützern, die eine Bebauung der grünen Wiesen im Kölner Grüngürtel verhindern wollten.

Titelfoto: Oliver Berg/dpa

Mehr zum Thema 1. FC Köln:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0