Debakel zum Saisonabschluss: 1. FC Köln schenkt Bremen die Relegation

Bremen/Köln – Köln mit Debakel zum Saisonabschluss: Am Samstagnachmittag hat der bereits gerettete 1. FC Köln mit 1:6 beim SV Werder Bremen verloren. Für die Gastgeber trafen Yuya Osako (22./58.), Milot Rashica (27.), Niclas Füllkrug (29.), Davy Klaassen (55.) und Josh Sargent (68.). Für Köln traf nur Dominick Drexler (62.). Bremen rettete sich mit dem Sieg auf den Relegationsplatz.

Werders Niclas Füllkrug jubelt nach seinem Tor zum 3:0 gegen Köln.
Werders Niclas Füllkrug jubelt nach seinem Tor zum 3:0 gegen Köln.  © Carmen Jaspersen/dpa

Köln begann mit einer Dreierkette und der Doppelspitze aus Mark Uth und Anthony Modeste (TAG24 berichtete). Die erwartete Bremer Anfangsoffensive blieb aber zunächst aus, die Fernschüsse von Osako (6.) und Rashica (7.) waren keine Gefahr für Kölns Keeper Horn.

Für den FC hatte Modeste nach neun Minuten die beste Chance, sein Abschluss erfolgte allerdings zu zentral. Trotz der Kölner Bekenntnisse vor dem Spiel alles geben zu wollen, fehlte einigen Spielern der letzte Biss und es schlichen sich Fehler ein.

Bremen bestrafte die schwache Kölner Vorstellung erstmals nach 22 Minuten. Ausgerechnet der frühere Kölner Yuya Osako brachte die Gastgeber aus kurzer Distanz mit 1:0 in Führung.

Für die Geißböcke kam es dann knüppelhart. Innerhalb von zwei Minuten erhöhten die Hanseaten durch Rashica (27.) und Füllkrug (29.) auf 3:0. Das 2:0 ging dabei klar auf die Kappe von Torhüter Horn.

Angesichts der vogelwilden Kölner Defensive wechselte Trainer Gisdol bereits nach 34 Minuten zum ersten Mal und brachte Marco Höger für Toni Leistner. Köln stellte um auf eine Viererkette und kam etwas besser ins Spiel, weil Bremen sich eine kleine Pause gönnte.

Kurz vor dem Pausenpfiff war es dann Timo Horn, der das 4:0 durch Rashica verhinderte.

Bremen legt dreimal nach: 1. FC Köln kommt unter die Räder

Auch nach der Pause wurde es aus Sicht von FC-Trainer Gisdol nicht besser.
Auch nach der Pause wurde es aus Sicht von FC-Trainer Gisdol nicht besser.  © Carmen Jaspersen/dpa

Zur zweiten Hälfte kamen dann mit Jan Thielmann und Noah Katterbach für den blassen Mark Uth und Elvis Rexhbecaj noch zwei frische Kräfte.

Köln durfte ein wenig mitspielen, aber am Spielverlauf änderte sich nichts. Bremen erhöhte das Ergebnis erneut durch einen Doppelschlag.

Erst staubte Klaassen aus kurzer Distanz ab (55.), dann traf Osako zum 5:0 (58.).

Köln gelang dann aber immerhin der Ehrentreffer. Plötzlich tauchte Drexler frei vor dem Bremer Tor auf und versenkte den Ball zum 5:1 (62.).

Danach war aber wieder Bremen an der Reihe. Sargent nutzte einen der vielen Abwehrfehler in der Kölner Defensive zum 6:1 (68.).

Beim FC gab es dann noch das Comeback von Clemens und das Profidebüt des 18-jährigen Tim Lemperle. Dann waren das Spiel und die Saison aus Sicht der Kölner Fans endlich vorbei.

Köln schließt die Saison nach der desaströsen Niederlage auf dem 14. Tabellenplatz ab und bleibt damit in Geisterspielen weiterhin ohne Sieg.

Bremen rettete sich durch den Kantersieg auf den Relegationsplatz. Köln schickte also durch den peinlichen Auftritt den Lokalrivalen aus Düsseldorf direkt in die Zweite Liga.

Titelfoto: Carmen Jaspersen/dpa

Mehr zum Thema 1. FC Köln:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0