1. FC Köln: Ein Derby-Punkt für die Moral dank Anthony Modeste!

Köln - Nach 20 Minuten schien der Plan vom Trainer des 1. FC Köln, Steffen Baumgart (49), schon dahin zu sein. Dank eines Doppelschlags durch Schick (15.) und Bellarabi (17.) führte Bayer 04 Leverkusen bereits mit 2:0. Es drohte ein ähnliches Debakel wie bei der 0:5-Schlappe bei der TSG 1899 Hoffenheim in der vergangenen Woche.

Patrick Schick (25/l.) bejubelt seinen Führungstreffer vor der Bayer-Kurve, die trotz des Derbys nicht ausverkauft war.
Patrick Schick (25/l.) bejubelt seinen Führungstreffer vor der Bayer-Kurve, die trotz des Derbys nicht ausverkauft war.  © Rolf Vennenbernd/dpa

Das wäre ein ordentlicher Derby-Kater am 9. Bundesliga-Spieltag geworden! Doch die FC-Spieler besannen sich auf ihre Stärke, allen voran die Zweikampfhärte und Laufleistung.

Sie kamen deutlich besser in die Partie, erste Torannäherungen durch Modeste (28.) und Hector (33.) waren die Folge.

Allerdings leisteten sich die Geißböcke durchgehend Fehler im Spielaufbau - schlampige Pässe, die zum direkten Gegenzug der Bayer-Elf führten.

Das "Spiel der Spiele" für Verein und Fans: Wer kann beim 1. FC Köln zum Derby-Helden werden?
1. FC Köln Das "Spiel der Spiele" für Verein und Fans: Wer kann beim 1. FC Köln zum Derby-Helden werden?

Da die Leverkusener gleich vier, fünf Hochgeschwindigkeits-Fußballer in ihren Reihen haben, wurden die Konter fast durchgehend in Überzahl ausgespielt. Die Folge: Über das ganze Spiel gesehen bestimmt zehn Möglichkeiten, ein weiteres Tor zu erzielen. Passend dazu sagte Baumgart nach der Partie: "Mich hat gestört, dass wir den Gegner eingeladen haben."

Doch Bayer agierte im letzten Drittel nach dem 2:0 fast durchgehend überhastet, ungenau und nicht eines Spitzenteams würdig. Sie hielten den 1. FC Köln damit durchgehend im Spiel. Und der nutzte es im Endeffekt eiskalt aus!

Harter, aber jederzeit fairer Derby-Fight zwischen dem 1. FC Köln und Bayer 04 Leverkusen

1. FC Köln in der zweiten Halbzeit klar spielbestimmend

Anthony Modeste (33) sicherte mit seinem Doppelpack den Punkt für den 1. FC Köln.
Anthony Modeste (33) sicherte mit seinem Doppelpack den Punkt für den 1. FC Köln.  © Rolf Vennenbernd/dpa

Was in der zweiten Halbzeit folgte, war neben den bereits angesprochenen unnötigen Ballverlusten im Spielaufbau eine durchgehende Drangphase des 1. FC Köln.

Dabei im Mittelpunkt: Anthony Modeste (33), der in dieser Saison an die Form der Saison 2016/2017 anknüpft, als er 25 Tore und den FC damit nach Europa schoss.

Auch am Sonntag war der Mittelstürmer hellwach, vollendete die Flanke von Jonas Hector (31) mustergültig zum 1:2-Anschlusstreffer (65.). Der Franzose sicherte letztendlich auch den vielumjubelten Derby-Punkt, als er eine Kopfballverlängerung von Stürmer-Kollege Sebastian Andersson (30) ebenfalls per Kopf ins Eck nickte (82.).

Derby-Klatsche für Gladbach! Ljubicic, Uth, Duda und Andersson lassen Köln jubeln
1. FC Köln Derby-Klatsche für Gladbach! Ljubicic, Uth, Duda und Andersson lassen Köln jubeln

In der Endphase war sogar noch der Sieg möglich, doch Andersson platzierte seinen Kopfball nach einer Ecke in der 90. Minute zu mittig. Trotzdem überwog nach der geglückten Aufholjagd die Zufriedenheit im FC-Lager. Allen voran Anthony Modeste wurde von seinen Mitspielern gelobt.

"Wir sind froh, ihn in dieser Verfassung zu haben", sagte Timo Horn (28) und spielte damit auch darauf an, dass die vergangenen Jahre mit Verletzungen und wenig Spielpraxis alles andere als leicht für den fröhlichen Stürmer waren.

Durch den Punkt festigte der FC seinen Platz in der oberen Tabellenhälfte. 13 Punkte nach neun Spielen liest sich für eine Mannschaft mit dem Ziel Klassenerhalt äußerst manierlich.

Die nächste Gelegenheit auf Tore bietet sich für Modeste bereits am Mittwochabend (Sky/20.45 Uhr) beim DFB-Pokalspiel. Die Domstädter müssen beim VfB Stuttgart antreten. Neben dem Einzug ins Achtelfinale geht es auch um sichere Einnahmen in Höhe von 515.028 Euro.

Titelfoto: Bildmontage: Rolf Vennenbernd/dpa

Mehr zum Thema 1. FC Köln: