1. FC Köln erwartet Rivalen aus Leverkusen: Baumgart will weiterhin offensiven Powerfußball!

Köln - Steffen Baumgart (50), Trainer des 1. FC Köln, zieht trotz des jüngsten Abwärtstrends seines Teams mit drei Bundesligaspielen ohne Sieg und dem Aus in der Conference League keine Änderung seiner offensiven Fußball-Philosophie in Erwägung.

Kölns Trainer Steffen Baumgart (50) erwartet ein schwieriges Spiel gegen den Lokalrivalen aus Leverkusen.
Kölns Trainer Steffen Baumgart (50) erwartet ein schwieriges Spiel gegen den Lokalrivalen aus Leverkusen.  © Marius Becker/dpa

"Wir haben eine Art Fußball zu spielen, die uns auf lange Sicht nach vorne gebracht hat. Mutig sein, mutig bleiben. Das möchte ich beibehalten. Auch wenn die Situation im Moment schwierig ist", sagte der 50-Jährige Coach vor dem Derby am Mittwoch (18.30 Uhr/Sky) gegen Bayer 04 Leverkusen.

Als Hauptgrund für die magere Ausbeute der vergangenen Wochen führte er weniger die Terminhatz als vielmehr die anhaltenden Personalprobleme an: "Unser Problem ist nicht, dass die Akkus leer sind, sondern dass wir nicht mehr die Breite im Kader haben. Wir müssen Leute ersetzen, die auf Dauer nicht zu ersetzen sind."

Obwohl der FC an allen bisherigen Spieltagen vor Leverkusen stand, sieht Baumgart sein Team nicht in der Favoritenrolle:

Bei Bundesliga-Abstieg des 1. FC Köln: Wechselt Marvin Schwäbe ausgerechnet zu diesem Klub?
1. FC Köln Bei Bundesliga-Abstieg des 1. FC Köln: Wechselt Marvin Schwäbe ausgerechnet zu diesem Klub?

"Wir alle haben die Leverkusener woanders erwartet. Dass sie eine exzellente Qualität haben, darüber müssen wir nicht reden", sagte Baumgart.

Baumgart mit lobenden Worten zu Bayer 04

Das letzte Aufeinandertreffen gewann der Effzeh dank des Treffers von Kingsley Schindler (29, 2.v.r.) in der BayArena!
Das letzte Aufeinandertreffen gewann der Effzeh dank des Treffers von Kingsley Schindler (29, 2.v.r.) in der BayArena!  © Uwe Kraft/AFP

Nach seiner Einschätzung entspricht der 14. Tabellenplatz nicht dem Leistungsvermögen des Gegners.

"Was das Umschaltspiel angeht, sind sie mit die beste Mannschaft. Und man sieht, dass die Strukturen unter dem neuen Trainer langsam greifen", kommentierte er mit Bezug auf den 5:0-Kantersieg der Alonso-Elf am vergangenen Sonntag gegen den entthronten Tabellenführer Union Berlin.

Noch keine Option für die Partie gegen Leverkusen ist Abwehrspieler Timo Hübers (26), der im Spiel gegen Nizza eine Prellung erlitten hatte. Dagegen steht Kapitän Jonas Hector (32) zur Verfügung:

1. FC Köln kämpft gegen Darmstadt ums Überleben: "Höre immer nur Druck"
1. FC Köln 1. FC Köln kämpft gegen Darmstadt ums Überleben: "Höre immer nur Druck"

"Bei Jonas Hector sieht es so aus, als könnte er im Kader stehen. Ob er von Anfang spielt, werden wir morgen entscheiden", sagte Baumgart.

Angepfiffen wird das Rhein-Derby im RheinEnergieSTADION am morgigen Mittwoch um 18.30 Uhr. Etwas mehr als 3000 Gästefans werden Bayer 04 Leverkusen beim Auswärtsduell unterstützen. Der 1. FC Köln darf sich über die maximale Unterstützung seiner Anhänger freuen.

Titelfoto: Marius Becker/dpa

Mehr zum Thema 1. FC Köln: