1. FC Köln nach kurzer Schockstarre eiskalt und in Europa weiter ungeschlagen!

Köln - Wichtiger Dreier! Im ersten Heimspiel der Europa Conference League hat sich der 1. FC Köln mit einem 4:2 (2:0) gegen den 1. FC Slovácko die ersten drei Zähler in der Gruppe D gesichert und bleibt damit auf europäischem Parkett weiter unbesiegt.

Auch Coach Steffen Baumgart (l.) war nach abgesessener Gelb-Rot-Sperre in Nizza wieder an der Seitenlinie und durfte einen Sieg seines Teams feiern.
Auch Coach Steffen Baumgart (l.) war nach abgesessener Gelb-Rot-Sperre in Nizza wieder an der Seitenlinie und durfte einen Sieg seines Teams feiern.  © Montage: Fedrico Gambarini/dpa

Eine Woche nach der Fan-Schande von Nizza trafen vor 47.700 Fans im RheinEnergieSTADION Sargis Adamyan (11. Minute), Florian Dietz (42.) und Dejan Ljubicic (65./75.) für die Hausherren. Für die Gäste trafen Jan Kalabiska (49.) und Milan Petrzela (52.).

FC-Trainer Steffen Baumgart schickte seine Elf mit fünf Änderungen im Vergleich zur jüngsten Liga-Heimpleite gegen den 1. FC Union Berlin (0:1) ins Rennen.

Sommer-Neuzugang und Premieren-Starter Nikola Soldo, Ljubicic, Adamyan, Ondrej Duda und Kingsley Schindler begannen für Timo Hübers, Ellyes Skhiri, Benno Schmitz, Jonas Hector und Florian Kainz.

Nach Kopftreffer bewusstlos auf dem Platz: Spielerin des 1. FC Köln sorgt für Schrecksekunde!
1. FC Köln Nach Kopftreffer bewusstlos auf dem Platz: Spielerin des 1. FC Köln sorgt für Schrecksekunde!

Martin Svedik, Trainer der Gäste aus Tschechien wechselte gleich auf sieben Positionen. Unter anderem rückte Defensivmann Michal Kadlec - von 2009 bis 2013 bei Bayer 04 Leverkusen aktiv - in die Startelf.

Das Spiel war gerade mal ein paar Sekunden alt, da hatten die Gäste durch Merchas Doski die erste Gelegenheit. Sein Versuch aus 13 Metern halblinker Position ging jedoch zwei Meter am Kasten von Marcel Schwäbe vorbei.

Die Aufstellung des 1. FC Köln gegen den 1. FC Slovácko

Die erste Elf des 1. FC Slovácko für das Gastspiel beim 1. FC Köln

Sargis Adamyan ohne Mühe zur 1:0-Führung für den 1. FC Köln

Der Moment des Glücks: Sargis Adamyan (2.v.l.) stand am zweiten Pfosten goldrichtig und brachte den Effzeh in Front.
Der Moment des Glücks: Sargis Adamyan (2.v.l.) stand am zweiten Pfosten goldrichtig und brachte den Effzeh in Front.  © Fedrico Gambarini/dpa

Völlig unbeeindruckt von der hohen Schlagzahl der Gäste in den Anfangsminuten gingen die Hausherren schmeichelhaft in Führung.

Nach einer Ecke von der rechten Seite verlängerte Luca Kilian die Kugel an den zweiten Pfosten zu Adamyan, der aus kürzester Distanz unbedrängt einschob - 1:0 (11.)!

Dass auch die Tschechen ordentlich kicken konnten, bewies kurz vor der 30-Minuten-Marke Michal Travnik mit einem feinen Schlenzer aus circa 20 Meter Torentfernung - setzte diesen aber knapp am linken Pfosten vorbei.

1. FC Köln darf Trainingsgelände vorerst nicht in Grüngürtel bauen!
1. FC Köln 1. FC Köln darf Trainingsgelände vorerst nicht in Grüngürtel bauen!

Fortan agierte der FC wie ausgewechselt und ließ sich immer tiefer in die eigene Hälfte drücken. Petr Reinberk hatte nach mehr als einer halben Stunde die Mega-Chance zum Ausgleich, fand aus elf Metern allerdings seinen Meister in Schwäbe (35.)!

Wie aus dem Nichts fiel die nächste Bude für die Kölner - und wieder nach einer Standardsituation!

Von links landete die scharfe Ecke von Linton Maina am ersten Pfosten bei Dietz, der aus Nahdistanz zum 2:0 einnickte (42.).

Schneller Doppelschlag des 1. FC Slovácko - Dejan Ljubicic für den 1. FC Köln eiskalt zur erneuten Führung

Angreifer Florian Dietz (M.) stellte sich auch gegen den 1. FC Slovácko wieder voll in den Dienst der Mannschaft und knipste zum zwischenzeitlichen 2:0.
Angreifer Florian Dietz (M.) stellte sich auch gegen den 1. FC Slovácko wieder voll in den Dienst der Mannschaft und knipste zum zwischenzeitlichen 2:0.  © Federico Gambarini/dpa

Die Großchance, noch vor der Pause alles klar zu machen, ließ Ljubicic in der 44. Minute liegen. Nach feinem Zuspiel in die Spitze scheiterte der Österreicher zwar am Keeper der Gäste.

Nach dem Seitenwechsel gab es dann den brutalen Doppelschlag der Gäste! Erst veredelte Kalabiska einen blitzsauberen Konter zum 1:2 (49.), dann versetzte Petrzela einen sichtlich taumelnden Effzeh mit einem satten Rechtsschuss in den Winkel und dem 2:2 in Schockstarre (52.)!

Völlig verunsichert und desorientiert schwamm die FC-Defensive nur noch vor sich hin und wäre beinahe mit dem 2:3 bestraft worden.

Doch Schwäbe verhinderte mit einer starken Parade gegen Kalabiska Schlimmeres (55.)...

Von den lautstarken Fans im Rücken angestachelt kämpfte sich der Effzeh im Anschluss wieder zurück in die Partie - und wie!

Der gefoulte Ljubicic übernahm beim Strafstoß selbst die Verantwortung und schob das Leder souverän ins rechte Eck - 3:2 (65.)!

Dejan Ljubicic besorgt für den 1. FC Köln per Elfmeter die Entscheidung

Bei den Gästen brachen nach dem schnellen Doppelschlag alle Dämme.
Bei den Gästen brachen nach dem schnellen Doppelschlag alle Dämme.  © Federico Gambarini/dpa

Mit dem Wunsch, das erste Heimspiel in der Conference League zu gewinnen, machten die Kölner in der Schlussphase einen deutlich konzentrierteren Eindruck und belohnten sich mit der vierten Bude des Abends.

Die weit aufgerückten Gäste boten den Gastgebern viel Platz im Mittelfeld, den der Effzeh zu nutzen wusste.

Maina ging auf links in die Tiefe und brachte die Kugel nahe der Seitenlinie in die Mitte zu Ljubicic, der aus fünf Metern seinen Doppelpack schnürte - 4:2 (75.).

Vom erneuten Zwei-Tore-Rückstand konnten sich die Gäste in der Schlussphase nicht noch einmal erholen und liefen dem 2:4 bis zum Schluss mühsam hinterher.

Auch die Kölner schalteten bis zum Abpfiff zwei bis drei Gänge zurück und freuten sich völlig verdient über den ersten Dreier in der Conference League. Für den Effzeh geht es am kommenden Sonntag (17.30 Uhr) beim VfL Bochum weiter. Der 1. FC Slovácko hingegen empfängt - ebenfalls am Sonntag - um 16 Uhr den FK Jablonec.

Titelfoto: Montage: Fedrico Gambarini/dpa

Mehr zum Thema 1. FC Köln: