1. FC Köln: Timo Horns Jubiläum und die Hoffnung auf ein "Mainz-Gefühl" wie 2020

Köln - Fußball und seine Ergebnisse und Statistiken: Da drehen es sich die meisten, wie sie es am liebsten wollen und wie es ihnen passt. Mit Blick auf das Gastspiel des 1. FC Köln am Sonntag beim FSV Mainz 05 (DAZN, 17.30 Uhr) gibt es zwei Betrachtungsweisen. Auch für FC-Torhüter Timo Horn (28), der vor seinem 200. Bundesligaspiel steht.

Torhüter Timo Horn (28) bestritt bis dato 199 Bundesligaspiele. In Mainz wird aller Voraussicht nach Nummer 200 folgen.
Torhüter Timo Horn (28) bestritt bis dato 199 Bundesligaspiele. In Mainz wird aller Voraussicht nach Nummer 200 folgen.  © Marius Becker/dpa

Denn das Rückspiel der vergangenen Bundesliga-Spielzeit war das letzte Spiel der Ära Gisdol, der Abstieg nach der 2:3-Niederlage ganz nah. Nach diesem Erlebnis saß auch Horn wie versteinert vor seinem Tor.

Doch an das Hinspiel in der Mainzer Mewa Arena dürften sich die vielen Kölner Profis, die bereits damals auf dem Platz standen, eher positiv zurückerinnern.

Mit Ausnahme vielleicht von Ondrej Duda, der mit Gelb-Rot vom Platz flog.

Nach Kopftreffer bewusstlos auf dem Platz: Spielerin des 1. FC Köln sorgt für Schrecksekunde!
1. FC Köln Nach Kopftreffer bewusstlos auf dem Platz: Spielerin des 1. FC Köln sorgt für Schrecksekunde!

Die Geißböcke gewannen die Partie am 11. Spieltag im Dezember 2020 mit 1:0, der mittlerweile beim VfL Bochum spielende Elvis Rexhbecaj (24) erzielte in der 55. Minute das Tor des Tages. Aufgrund von Dudas Platzverweis geriet der Sieg gerade in der Endphase aber noch einmal gehörig ins Wanken.

Die Mainzer umlagerten den Kölner Strafraum, kamen zu zahlreichen Großchancen. Dann das ganz "dicke Ding" in der vierten Minute der Nachspielzeit: Der Ball kam an den zweiten Pfosten auf FSV-Stürmer Karim Onisiwo (29), der mit einem Kopfball ins lange Eck den Ball versenken wollte. Doch FC-Keeper Timo Horn machte sich im Kölner Kasten ganz breit und vereitelte mit einer großartigen Reaktion den Ausgleich.

Danach erfolgte der Abpfiff, der FC holte sich damals drei ganz wichtige Zähler und blieb auf Platz 15, während Mainz mit fünf Punkten auf dem vorletzten Platz klebte. Im Endeffekt blieben beide Teams drin, die Trainer sind gewechselt, die Vorzeichen gänzlich andere. Also alles vergessen?

Positive Erlebnisse für Timo Horn in der vergangenen Zeit Mangelware

Timo Horn (28) kassierte in dieser Spielzeit bisher in jedem Bundesliga-Spiel mindestens ein Gegentor.
Timo Horn (28) kassierte in dieser Spielzeit bisher in jedem Bundesliga-Spiel mindestens ein Gegentor.  © Uwe Anspach/dpa

Die Vorzeichen mögen andere sein, ein ähnlicher, enger Spielverlauf ist aber sicherlich nicht unrealistisch. Und Timo Horn käme eine positive, letzte Aktion in einem Spiel sicherlich auch gelegen.

Denn in den vergangenen Begegnungen wurde die Kritik am Schlussmann von Fanseite via sozialer Medien wieder deutlich lauter. Viele Gegentore der vergangenen Partien waren zumindest der Kategorie "haltbar" zuzuordnen. Zudem steht mit Marvin Schwäbe (26) ein starker Ersatzmann bereit, der dem Ur-Kölner ordentlich Druck macht.

Erinnerungen an den kalten Dezembertag des vergangenen Jahres in Mainz könnten Timo Horn durchaus helfen. Denn eine ähnliche Rettungstat gegen Ende des Spiels würde nicht nur seinem Team helfen. Sondern auch ihm und seinem Standing. Was gäbe es im Jubiläumsspiel denn Schöneres...

Titelfoto: Marius Becker/dpa

Mehr zum Thema 1. FC Köln: