Transfer-Ticker zum 1. FC Köln: Neue Pläne mit Trainer Gisdol

Köln – Nach dem Klassenerhalt arbeitet der 1. FC Köln nun am Kader für die nächste Erstligasaison. Wir geben einen Überblick der aktuellen Transfer-Gerüchte rund um den FC. 

Sportdirektor Horst Heldt (50) bastelt derzeit am Kader für Trainer Markus Gisdol (l.).
Sportdirektor Horst Heldt (50) bastelt derzeit am Kader für Trainer Markus Gisdol (l.).

In diesem Sommer steht FC-Sportdirektor Horst Heldt vor einer schwierigen Aufgabe. Einerseits muss er den Kader verkleinern. Zehn Leihspieler kehrten zurück und erhöhten die Anzahl der Profis auf 36.

Andererseits offenbarte die aktuelle Saison auch einige Schwachstellen im Kader. Heldt muss also auch die Qualität erhöhen, um in der Saison 2020/21 erneut den Klassenerhalt zu schaffen.

Das sind bisherigen Sommertransfers beim 1. FC Köln (Stand: 2. Juli):

Zugänge:

  • Yann Aurel Bisseck (19, Abwehr, Leihende)
  • Jannes Horn (23, Abwehr, Leihende)
  • Vincent Koziello (24, Mittelfeld, Leihende)
  • Tomas Ostrak (20, Mittelfeld, Leihende)
  • Salih Özcan (22, Mittelfeld, Leihende)
  • Joao Queiros (22, Abwehr, Leihende)
  • Louis Schaub (25, Mittelfeld, Leihende)
  • Lasse Sobiech (29, Abwehr, Leihende)
  • Frederik Sörensen (28, Abwehr, Leihende)

Abgänge:

  • Jan-Christoph Bartels (21, Tor, SV Waldhof Mannheim)
  • Niklas Hauptmann (24, Mittelfeld, Leihe an Holstein Kiel)
  • Thomas Kessler (34, Tor, unbekannt)
  • Toni Leistner (29, Abwehr, Leihende)
  • Brady Scott (21, Tor, unbekannt)
  • Mark Uth (28, Sturm, Leihende)
  • Birger Verstraete (25, Mittelfeld, ausgeliehen an Royal Antwerpen)

Update, 11. Juli, 10.58 Uhr: Verlängerung mit Markus Gisdol als Trainer beim 1. FC Köln

Trainer Markus Gisdol vom 1. FC Köln.
Trainer Markus Gisdol vom 1. FC Köln.  © Rolf Vennenbernd/dpa

Die Vertragsverlängerung von Trainer Markus Gisdol (50) beim Fußball-Bundesligisten 1. FC Köln wird voraussichtlich in Kürze verkündet.

"Wir werden das bis zum Trainingsstart Anfang August definitiv geklärt haben", sagte Geschäftsführer Alexander Wehrle in einem Interview. 

Den Schaden durch die Folgen der Coronavirus-Pandemie bezifferte Alexander Wehrle bisher auf zwölf Millionen Euro.

"Und ich kann jetzt noch nicht sagen, wie hoch der Schaden in der nächsten Saison sein wird", erklärte er: "Wenn man die in diesem Szenario fehlenden Einnahmen alle als Risiko summiert, dann droht uns ein Verlust für die neue Spielzeit zwischen 20 und 25 Millionen Euro."

Update, 9. Juli, 9.40 Uhr: Zweitliga-Torwart Kevin Broll ist als Kessler-Ersatz im Gespräch

Laut Informationen des "EXPRESS" sollen die FC-Verantwortlichen nach dem Abschied von Thomas Kessler (34) den Zweitliga-Torwart Kevin Broll (24) im Visier haben. Dieser steht derzeit noch bei Dynamo Dresden unter Vertrag und würde die Kölner dementsprechend Ablöse kosten.

Broll soll aber selber Interesse an einem Wechsel haben, weil er nach er sich nach dem Abstieg von Dynamo nicht in der 3. Liga sehe. Es bleibt aber noch abzuwarten, ob Broll in Zukunft als Horn-Stellvertreter das FC-Trikot tragen wird.

Torwart Kevin Broll (24) hat bei Dynamo Dresden noch einen Vertrag bis 2022.
Torwart Kevin Broll (24) hat bei Dynamo Dresden noch einen Vertrag bis 2022.  © Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa

Update, 8. Juli, 13.55 Uhr: Schaub will in Deutschland bleiben

Nach seiner Ausleihe zum Hamburger SV ist Mittelfeldspieler Louis Schaub (25) seit dem 1. Juli wieder Spieler des 1. FC Köln. Eine Zukunft hat der Österreicher in Köln aber wohl nicht, da Trainer Gisdol physisch stärkere Spieler bevorzugt.

Die Zukunft des Technikers ist also ungewiss. "Es ist schwierig. Ich versuche, jetzt den Kopf frei zu kriegen", zitiert der "Express" Schaub. Der 25-Jährige äußerte zudem einen Wunsch: "Ich will in Deutschland bleiben."

Louis Schaub (25) hat in Köln wohl keine Zukunft mehr.
Louis Schaub (25) hat in Köln wohl keine Zukunft mehr.  © Johannes Neudecker/dpa

Update, 8. Juli, 9.48 Uhr: Jorge Meré darf wohl gehen

Der Spanier Jorge Meré (23) darf den 1. FC Köln wohl bei einem passenden Angebot verlassen. Der talentierte Innenverteidiger fand zuletzt unter Trainer Markus Gisdol kaum noch Berücksichtigung. In dieser Saison kam der Spanier nur zu elf Einsätzen und wartet damit noch immer auf seinen Durchbruch in Köln.

Meré hat noch einen Vertrag bis 2023 in Köln. FC-Sportdirektor Horst Heldt (50) sprach gegenüber dem "Express" über die Perspektive des Spielers: "Jorge ist noch ein junger Spieler, er hat alle Möglichkeiten: Manchmal ist es in so einem Fall auch richtig, über einen alternativen Weg nachzudenken."

Jorge Meré hat noch einen Vertrag bis 2023 beim 1. FC Köln.
Jorge Meré hat noch einen Vertrag bis 2023 beim 1. FC Köln.  © Rolf Vennenbernd/dpa

Update, 6. Juli, 16.10 Uhr: Torhüter der Kölner wechselt zu SV Waldhof Mannheim

Torwart Jan-Christoph Bartels (21) verlässt den 1. FC Köln und wechselt zu SV Waldhof Mannheim. 

"Alles Gute und viel Erfolg in Mannheim, Jan-Christoph!", schrieben die Kölner zu dem Transfer bei Twitter.

Update, 6. Juli, 14.12 Uhr: HSV und Werder zeigen Interesse an Terodde

Eigentlich hat Simon Terodde (32) noch bis 2021 einen Vertrag beim FC. Laut "Kicker"-Informationen haben der Hamburger SV und Werder Bremen wegen des Stürmers angefragt.

Für Werder gilt laut "Kicker" für einen möglichen Wechsel jedoch die Bedingung, dass der Verein in die 2. Bundesliga absteigt. In Köln hatte Terodde zuletzt nur noch wenig Spielzeit bekommen.

Stürmer Simon Terodde (32) spielt seid Anfang 2018 für den 1. FC Köln. (Archivbild)
Stürmer Simon Terodde (32) spielt seid Anfang 2018 für den 1. FC Köln. (Archivbild)  © Marcel Kusch/dpa

Update, 4. Juli, 11.53 Uhr: 1. FC Köln offenbar an Torwart Esser interessiert

In diesem Sommer sucht der 1. FC Köln auch eine neue Nummer zwei hinter Torwart Timo Horn. Laut "Express" ist Michael Esser (32) einer der Kandidaten. Der Vertrag des 32-Jährigen bei der TSG Hoffenheim lief am 30. Juni aus, er wäre also ablösefrei. Seine Bundesliga-Tauglichkeit hat Esser bereits nachgewiesen. In dieser Saison kam er allerdings nur einmal zum Einsatz. 

Vor drei Jahren holte der heutige FC-Sportdirektor Horst Heldt Esser nach Hannover. In diesem Sommer soll auch Union Berlin an dem Keeper interessiert sein.

Michael Esser (32) spielte von 2017 bis 2019 in Hannover und zuletzt in Hoffenheim (Archivbild).
Michael Esser (32) spielte von 2017 bis 2019 in Hannover und zuletzt in Hoffenheim (Archivbild).  © Peter Steffen/dpa

Update, 3. Juli, 8.50 Uhr: Denkt Simon Terodde an einen Wechsel?

Vor einem Jahr war Stürmer Simon Terodde noch einer der Kölner Aufstiegshelden und holte mit 29 Toren die Torjägerkanone in der Zweiten Liga. In der abgelaufenen Saison lief es für ihn aber nicht mehr so gut. Im Sturm ist Jhon Cordoba gesetzt, zuletzt setzte Trainer Markus Gisdol auf Anthony Modeste als Joker.

Gibt sich Terodde mit dem Status als Stürmer Nummer drei zufrieden?  Die "Bild" berichtet, dass er sich im Urlaub Gedanken über seine Zukunft machen will. Zum Trainingsstart soll es dann ein Gespräch mit Sportdirektor Horst Heldt geben. 

Simon Terodde hat in Köln noch einen Vertrag bis 2021.

FC-Stürmer Simon Terodde macht sich im Urlaub Gedanken über seine Zukunft.
FC-Stürmer Simon Terodde macht sich im Urlaub Gedanken über seine Zukunft.  © Marius Becker/dpa

Update, 2. Juli, 12.40 Uhr: 1. FC Köln vor Vertragsverlängerung mit Trainer Gisdol

Der 1. FC Köln will den Vertrag mit Trainer Markus Gisdol verlängern.
Der 1. FC Köln will den Vertrag mit Trainer Markus Gisdol verlängern.  © Friso Gentsch/dpa

Der 1. FC Köln steht trotz zuletzt enttäuschender Vorstellungen kurz vor einer Vertragsverlängerung mit Trainer Markus Gisdol. 

"Wir haben bereits vor Ende der Saison mit den Gesprächen begonnen und sind in einem guten, intensiven Austausch. Und es ist ja auch kein Geheimnis, dass wir den Vertrag von Markus vorzeitig verlängern wollen - wir sind überzeugt von ihm", sagte FC-Sportchef Horst Heldt (50) dem "Express". 

Der bisherige Vertrag mit Gisdol (50) ist bis Ende Juni 2021 datiert.

Obwohl die Kölner seit der Corona-Zwangspause kein Spiel gewannen und zuletzt beim 1:6 in Bremen viel Kritik einstecken mussten, zweifelt Heldt nicht an der Arbeit des Trainers: "Unser Ziel war der Klassenerhalt, und den haben wir mit Markus geschafft. Ich bin mir sicher, dass dieses Ziel ohne den Trainerwechsel nicht erreicht worden wäre."

Laut Heldt gibt es viele Gründe, warum Gisdol für den Tabellen-14. "der richtige Trainer ist". "Er hat von Beginn an ein unheimliches Tempo in der Arbeitsintensität vorgelegt. Er hat den Turnaround geschafft. Wir haben ein kleines Budget und können keine Luftschlösser bauen, das akzeptiert er. Er ist ein absoluter Teamplayer", sagte der Sportchef, dessen Vertrag in der Vorwoche bis 2023 verlängert worden war.

Update, 2. Juli, 11.05 Uhr: Schaub zurück, Talent Scott muss gehen

Mittelfeldspieler Louis Schaub kehrt nach seiner Ausleihe an den Hamburger SV vorerst zum 1. FC Köln zurück. Der Österreicher hatte in der Rückrunde nicht wirklich überzeugen können (12 Spiele, 1 Vorlage).

Für Brady Scott ist das Kapitel 1. FC Köln dagegen definitiv beendet. Der Vertrag des Nachwuchstorhüters lief am 30. Juni aus und wurde nicht verlängert. Dies bestätigte Sportdirektor Horst Heldt gegenüber dem "Express".

Titelfoto: Rolf Vennenbernd/dpa

Mehr zum Thema 1. FC Köln:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0