1. FC Köln muss nach Derbypleite in Leverkusen weiter zittern

Leverkusen/Köln – Köln muss weiter zittern: Am Mittwochabend unterlag der 1. FC Köln nach einer insgesamt schwachen Leistung verdient mit 1:3 (0:2) beim Lokalrivalen Bayer 04 Leverkusen. Für die Gastgeber trafen Sven Bender (7.), Kai Havertz (39.) und Moussa Diaby (83.). Sebastiaan Bornauw (59.) gelang der Kölner Anschlusstreffer.

Leverkusens Kai Havertz trifft zum 2:0 gegen den 1. FC Köln (39.).
Leverkusens Kai Havertz trifft zum 2:0 gegen den 1. FC Köln (39.).  © Ina Fassbender/AFP/dpa

Der FC startete in Leverkusen zwar offensiv mit einer Doppelspitze, wurde aber in den ersten Minuten bei strömendem Regen vom überlegenen Gegner einfach überrannt.

Nach drei Minuten konnte Katterbach gegen den auffälligen Diaby noch in letzter Sekunde retten, aber kurz danach ging Bayer schon in Führung.

Leverkusen erspielte sich Ecke um Ecke und nutzte die fünfte Gelegenheit vom Punkt für das 1:0. Sven Bender versenkte einen Eckball von Leon Bailey (7.).

Die Gäste hatten dem Angriffswirbel der Werkself nur wenig entgegenzusetzen. Nach 13 Minuten verhinderte Torwart Horn das zweite Gegentor.

Die Geißböcke kamen dann besser ins Spiel, weil Leverkusen einen Gang herausnahm. Mehr als ein ungefährlicher Freistoß von Rexhbecaj sprang dabei aber nicht heraus (20.).

Als Leverkusen dann wieder den Druck erhöhte, fiel der zweite Treffer. Nachdem Kai Havertz bei seiner ersten Chance noch weggerutscht war (37.), versenkte er den Ball dann zum 2:0 im Netz (39.). Vorlagengeber war erneut Leon Bailey.

Köln war hier in den ersten 45 Minuten in allen Belangen unterlegen.

Kölns Sebastiaan Bornauw verkürzt, Leverkusens Diaby entscheidet das Spiel

Kölns Sebastiaan Bornauw (r) jubelt mit Teamkollege Jan Thielmann nach seinem Treffer zum 1:2 (59.)
Kölns Sebastiaan Bornauw (r) jubelt mit Teamkollege Jan Thielmann nach seinem Treffer zum 1:2 (59.)  © Ina Fassbender/AFP Pool/dpa

Dennoch gab es zur Pause keine Wechsel beim FC. Aber immerhin waren die Kölner nun besser im Spiel und kamen zu Chancen. Thielmann probierte es mit einem Distanzschuss (53.), kurz danach vergab Cordoba eine sehr gute Chance per Kopf (55).

Die alte Kölner Standardstärke brachte dann die Spannung zurück ins Derby. Bornauw wuchtete einen Eckball von Rexhbecaj zum 2:1 in die Maschen (59.).

Weitere zwingende Torchancen für die Geißböcke blieben aber aus. Auf der Gegenseite setzte Bayer immer wieder Nadelstiche, verpasste dabei aber zunächst noch die Entscheidung. Stärkste Leverkusener blieben Torschütze Havertz und Wirbelwind Diaby. Es war dann auch Moussa Diaby, der das Spiel mit einem Schuss in die lange Ecke entschied (83.).

Der 1. FC Köln bleibt damit auch im achten Spiel in Folge sieglos und taumelt dem Saisonende entgegen. Nach der Corona-Pause verlor der Aufsteiger vier von sieben Spielen.

Köln hat damit den Klassenerhalt noch immer nicht sicher und muss vor den beiden abschließenden Duellen gegen Frankfurt und Bremen weiter zittern.

Titelfoto: Ina Fassbender/AFP/dpa

Mehr zum Thema 1. FC Köln:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0