1. FC Köln: Welche Zukunft hat Kingsley Schindler in der Mannschaft?

Köln - Welche Zukunft hat Kingsley Schindler (28) beim 1. FC Köln? Der offensive Rechtsaußen kam für teure 3 Millionen Euro im Jahr 2019 nach Köln, hatte aber nur 15 Einsätze. Nach einer einjährigen Leihe an Hannover 96 steht er jetzt wieder als potenzieller Spieler bereit.

Kingsley Schindler (28) im Jahr 2020 beim 1. FC Köln: Der Rechtsaußen blickt optimistisch in die neue Saison.
Kingsley Schindler (28) im Jahr 2020 beim 1. FC Köln: Der Rechtsaußen blickt optimistisch in die neue Saison.  © Michael Dalder/Reuters-Pool/dpa

"Ich weiß, was ich kann. Ich habe es nicht so häufig zeigen können, aber ich bin überzeugt, dass ich die Qualität dazu habe, meinen Teil beizutragen", sagte er jetzt nach der Rückkehr aus dem Trainingslager beim Gespräch mit dem Fußballportal geissblog.koeln.

Zuvor hatte Kölns neuer Trainer Steffen Baumgart (49) lobende Worte für den 28-jährigen Kicker gefunden: "Ich finde, dass Kingsley Schindler eine gute Vorbereitung gespielt hat."

Schindler nahm dieses Lob gern auf: "Das Lob des Trainers ist eine Bestätigung für die geleistete Arbeit. Es zeigt, dass ich auf dem richtigen Weg bin."

Steffen Baumgart geht mit 1. FC Köln hart ins Gericht: "Unteres Ende der Fahnenstange"
1. FC Köln Steffen Baumgart geht mit 1. FC Köln hart ins Gericht: "Unteres Ende der Fahnenstange"

Was bei seinem missglückten Start am Geißbockheim im Jahr 2019 die Ursache war, will Schindler nicht mehr hinterfragen. Auch die abgelaufene Saison bei Hannover 96 zählt für ihn nicht mehr.

Schindler blickt beim 1. FC Köln nach vorne

"Es ist eine neue Saison, es zählt, was vor mir liegt", so der 1,83 Meter große gebürtige Hamburger.

Ob er trotz des Lobes von Trainer Steffen Baumgart künftig in die Mannschaft rücken kann, ist noch offen. Fakt ist: Bislang spielte er nur in 15 Spielen in der Bundesliga, kam dabei in nur vier Spielen auf volle 90 Minuten.

Ob er reif für eine Rückkehr in die Bundesliga ist, wird er selbst beweisen müssen.

Der Trainer hatte neben dem Lob gleichzeitig angekündigt, den bisherigen Kader noch etwas auszudünnen. Dies soll in den nächsten Tagen und Wochen geschehen.

Titelfoto: Michael Dalder/Reuters-Pool/dpa

Mehr zum Thema 1. FC Köln: