Für den 1. FC Köln geht es in Bremen um viel Geld

Köln – Trotz des Klassenerhalts will der 1. FC Köln im abschließenden Auswärtsspiel beim SV Werder Bremen (Samstag, 15.30 Uhr) noch einmal alles geben. Denn es geht um mehrere Millionen Euro!

Die Kölner gewannen das Hinspiel gegen Bremen im Dezember 2019 mit 1:0.
Die Kölner gewannen das Hinspiel gegen Bremen im Dezember 2019 mit 1:0.  © Marius Becker/dpa

Der Gegner steht mit dem Rücken zur Wand und braucht einen Sieg, um immerhin noch die Relegation erreichen zu können. Angesichts der letzten Kölner Auftritte scheint ein Bremer Sieg durchaus machbar zu sein.

Trainer Markus Gisdol nannte den Klassenerhalt am Donnerstag "eine Befreiung", der Druck sei nun abgefallen. Aber können sich die Spieler noch einmal aufraffen?

Gisdol machte dazu eine klare Ansage: "Jeder will sich noch einmal zeigen und setzt noch einmal im Training die letzte Energie frei. Wir verteilen im letzten Spiel keine Geschenke."

Köln holte allerdings in neun Geisterspielen keinen Sieg und nur vier Punkte. Ein Sieg zum Abschluss könnte diese Negativ-Serie beenden.

Für Köln würde sich ein erfolgreicher Auftritt auch finanziell lohnen. Denn die Geißböcke bekämen bei einem Bremer Abstieg mehr TV-Gelder.

Dieser Effekt würde sich noch verstärken, wenn Köln mit einem Sieg auf Platz 12 springen und Augsburg auf Platz 15 bleiben würde. Insgesamt steht ein Betrag von knapp fünf Millionen Euro auf dem Spiel.

In Bremen muss der FC auf Simon Terodde, Jonas Hector und Florian Kainz verzichten. Hinter dem Einsatz von Jhon Corodoba steht noch ein Fragezeichen.

Titelfoto: Marius Becker/dpa

Mehr zum Thema 1. FC Köln:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0