1. FC Köln will beim Pokal-Auftakt endlich wieder jubeln

Köln – Pflichtsieg oder Blamage? Der 1. FC Köln steht vor einem ungewöhnlichen Saisonauftakt mit dem DFB-Pokalspiel gegen die VSG Altglienicke.

Die Kölner (v.l.) Jan Thielmann, Dominick Drexler und Sebastiaan Bornauw treffen am Samstag auf die VSG Glienecke.
Die Kölner (v.l.) Jan Thielmann, Dominick Drexler und Sebastiaan Bornauw treffen am Samstag auf die VSG Glienecke.  © Ina Fassbender/AFP Pool/dpa

Anders als gewohnt hat der Erstligist ein Heimspiel gegen den Außenseiter aus der Regionalliga. Möglich machte dies ein Tausch des Heimrechts aufgrund der strengen Corona-Hygieneregeln.

Immerhin 300 Fans dürfen wieder ins RheinEnergie-Stadion und bescheren den Gastgebern damit keine vollständige Geisterspiel-Atmosphäre. Ob das ein gutes Omen ist angesichts der zehn sieglosen Auftritte ohne Zuschauer in der Vorsaison?

Gegen den Viertligisten ist der FC auch ohne Neuzugang klarer Favorit. Aber wo stehen die Kölner nach der langen Vorbereitung?

Trainer Gisdol zog am Donnerstag ein zufriedenes Fazit, andererseits brauche das Team aber auch noch ein wenig. Für ihn ist der Viertligist ein gefährlicher Gegner, den man "total ernst" nehme.

Bis auf Kainz und Modeste werden Gisdol voraussichtlich alle Spieler zur Verfügung stehen.  Mehrere Spieler erhielten ein Extra-Lob des Trainers für ihre gute Vorbereitung, darunter auch Rückkehrer Jannes Horn. Er dürfte daher ebenso wie Jan Thielmann und auch Elvis Rexhbecaj in der Startelf stehen.

Für die Tore ist wie gewohnt Jhon Cordoba zuständig. Ob der Kolumbianer bleibt, ist weiterhin unklar. "Das Fenster ist noch offen, es ist noch nicht entschieden", sagte Heldt dazu am Donnerstag.

Köln will als Favorit den Auftakt meistern und damit den ersten Sieg  seit Anfang März 2020 einfahren.

Altglienicke will den 1. FC Köln "ein bisschen ärgern"

Vor dem Pokalspiel sprach auch Altglienickes Trainer Karsten Heine (65) über das Duell. Der 65-Jährige verteilte in einem Interview mit Spreekick.Tv klare Rollen und bezeichnete sein Team als "kleiner Regionalligist beim großen 1. FC Köln".

Heine erwartet von seiner Mannschaft einen mutigen Auftritt mit viel Leidenschaft und will Köln "ein bisschen ärgern". Er hofft, dass seine Spieler vielleicht etwas unterschätzt werden: "Wir wollen da sein, wenn wir eine kleine Chance bekommen."

Titelfoto: Ina Fassbender/AFP Pool/dpa

Mehr zum Thema 1. FC Köln:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0