Dreifacher Lewa: FC Bayern ballert sich Gladbach-Frust von der Seele und siegt mühelos in Köln!

Köln - Der FC Bayern München meldete sich nach der Pleite am vergangenen Spieltag eindrucksvoll zurück und fertigte den 1. FC Köln vor heimischer Kulisse mit 4:0 (2:0) ab!

Macht das, was er am besten kann: Robert Lewandowski (M.) markierte das frühe 1:0 für den amtierenden Meister.
Macht das, was er am besten kann: Robert Lewandowski (M.) markierte das frühe 1:0 für den amtierenden Meister.  © Marius Becker/dpa

Die vier FCB-Tore vor 750 Zuschauern im Rhein-Energie-Stadion erzielten Robert Lewandowski (9. Minute/62./74.) und Corentin Tolisso (25.).

Effzeh-Coach Steffen Baumgart schickte exakt dieselbe Mannschaft wie beim 3:1-Auswärtserfolg gegen Hertha BSC auf den Rasen.

Sein Gegenüber Julian Nagelsmann tauschte im Vergleich zur 1:2-Niederlage gegen Borussia Mönchengladbach zweimal: Für Sven Ulreich und Malik Tillman (beide Bank) kehrten Manuel Neuer und Tolisso nach positiven Coronatests zurück ins Team.

Zuschauer pöbelt: "Halt die Fresse" - Kölner Trainer Baumgart kontert direkt!
1. FC Köln Zuschauer pöbelt: "Halt die Fresse" - Kölner Trainer Baumgart kontert direkt!

Der Rekordmeister versuchte in der Anfangsphase direkt das Kommando zu übernehmen, hatte jedoch durchaus Probleme mit dem hohen Pressing der Hausherren, die schnell umschalten wollten.

Der mutige Ansatz wurde allerdings früh bestraft. Nach einem Ballverlust im Mittelfeld schnappte sich Thomas Müller auf der halblinken Seite die Kugel und bediente den völlig freistehenden Lewandowski, der aus rund elf Metern zur 1:0-Führung für den Gast einschob (9.).

Zwar entschied das Schiri-Gespann um Tobias Welz zunächst auf Abseits, doch der VAR ließ den Treffer korrekterweise zählen.

Goalgetter Robert Lewandowski (l.) musste nach dem 1:0 auf die Entscheidung des Videoassistenten warten.
Goalgetter Robert Lewandowski (l.) musste nach dem 1:0 auf die Entscheidung des Videoassistenten warten.  © Marius Becker/dpa

Startelf des 1. FC Köln für das Bundesliga-Heimspiel gegen den FC Bayern München

Aufstellung des FC Bayern München beim 1. FC Köln

Corentin Tolisso erhöht spektakulär für den FC Bayern München, Mark Uth steht im Abseits

Corentin Tolisso (M.) freute sich über seine Hammer-Bude zum 2:0.
Corentin Tolisso (M.) freute sich über seine Hammer-Bude zum 2:0.  © Marius Becker/dpa

Der Vorsprung spielte der Nagelsmann-Truppe sichtlich in die Karten. Die Kugel lief in der Folge flüssig durch die Münchner Reihen, während sich bei den Hausherren immer wieder Fehler einschlichen.

Nach 25 Minuten folgte dann der zweite Bayern-Streich. Marcel Sabitzer verlagerte das Geschehen mit einem Flügelwechsel auf die rechte Seite, wo Tolisso sich sehenswert im Doppelpass mit Müller Platz verschaffte und das Leder aus 16 Metern wunderschön zum 2:0 in den linken Knick schlenzte (25.). Traumtor des Franzosen!

Immerhin gaben sich die Gastgeber danach noch nicht auf und wären beinahe zum direkten Anschluss gekommen. Florian Kainz schickte Mark Uth mit einem langen Ball in die Tiefe, der ehemalige DFB-Akteur ließ sich frei vor Neuer nicht zweimal bitten und schob aus zehn Metern eiskalt zum vermeintlichen 1:2 ein (31.).

Problemzone Innenverteidigung beim 1. FC Köln: Die spielerische Komponente fehlt!
1. FC Köln Problemzone Innenverteidigung beim 1. FC Köln: Die spielerische Komponente fehlt!

Allerdings meldete sich anschließend erneut der Videoassistent und annullierte den Treffer wegen einer Abseitsstellung (33.). Pech für den Effzeh! So ging es mit dem deutlicheren Rückstand in die Kabine.

Robert Lewandowski entscheidet das Spiel gegen den 1. FC Köln mit drei Treffern

Gewohnt eiskalt: Robert Lewandowski (l.) behielt im Eins-gegen-eins gegen Marvin Schwäbe die Oberhand.
Gewohnt eiskalt: Robert Lewandowski (l.) behielt im Eins-gegen-eins gegen Marvin Schwäbe die Oberhand.  © Marius Becker/dpa

Auch im zweiten Durchgang hatte der Tabellenführer die Partie im Griff und kam mehrfach in aussichtsreiche Positionen. Lewandowski (51.) und Jamal Musiala (54.) machten den Sack aber zunächst nicht zu.

Nach einer guten Stunde war es dann jedoch so weit: Leroy Sane wurde im Zentrum nicht wirklich angegriffen und leitete das Spielgerät mustergültig auf den polnischen Star-Stürmer halblinks im Strafraum weiter, der FC-Keeper Marvin Schwäbe aus neun Meter keine Chance ließ und das 3:0 erzielte (62.).

Erneut ging erstmal die Fahne hoch, aber auch bei der zweiten Bude des Rekord-Torschützenkönigs war alles sauber.

Zwölf Zeigerumdrehungen später schnürte "Lewangoalski" dann den Dreierpack: Wieder hatte Sane zu viel Platz und bediente den 33-jährigen Angreifer links im Sechzehner, der beinahe deckungsgleich zum 4:0 einnetzte (74.). Dabei sollte es am Ende bleiben.

Der Rekordmeister trifft am nächsten Wochenende (Sonntag, 17.30 Uhr) in Berlin auf Hertha BSC. Die Kölner müssen schon am Dienstag (18.30 Uhr) im DFB-Pokal-Achtelfinale gegen den Hamburger SV ran.

Nicht zu stoppen: Robert Lewandowski (r.) behielt auch bei seinem dritten Tor die Nerven.
Nicht zu stoppen: Robert Lewandowski (r.) behielt auch bei seinem dritten Tor die Nerven.  © Marius Becker/dpa
Kongeniales Duo: Leroy Sane (M.) und Robert Lewandowski (r.) machten für den FC Bayern den Deckel drauf.
Kongeniales Duo: Leroy Sane (M.) und Robert Lewandowski (r.) machten für den FC Bayern den Deckel drauf.  © Marius Becker/dpa

Titelfoto: Marius Becker/dpa

Mehr zum Thema 1. FC Köln: