Erster Transfer bestätigt! 1. FC Köln holt Flügel-Flitzer von Hannover 96

Köln/Hannover – Der Deal ist fix! Der 1. FC Köln hat die erste Verpflichtung für die kommende Saison eingetütet. Das bestätigte Coach Steffen Baumgart (50) am heutigen Donnerstag.

Flügel-Flitzer Linton Maina (22, l.) wurde ab der U17 bei Hannover 96 ausgebildet. Nun wechselt er zum 1. FC Köln in die 1. Bundesliga.
Flügel-Flitzer Linton Maina (22, l.) wurde ab der U17 bei Hannover 96 ausgebildet. Nun wechselt er zum 1. FC Köln in die 1. Bundesliga.  © Daniel Reinhardt/dpa

Schon vor einer Woche hatten verschiedene Medien übereinstimmend berichtet, dass Außenbahnspieler Linton Maina (22) vom Zweitligisten Hannover 96 im Sommer zum Europacup-Teilnehmer in die Domstadt kommt. Nun folgte die offizielle Bestätigung von Seiten des Bundesligisten

Der 22-Jährige spielt seit acht Jahren für die Niedersachsen, sein Vertrag läuft aus. Nun kommt er ablösefrei an den Rhein.

Kölns Trainer Steffen Baumgart (50) hatte am vergangenen Donnerstagmittag (12. Mai) auf der Pressekonferenz noch erklärt: "Wir haben noch niemanden verpflichtet. Aber das heißt ja nicht, dass wir im Hintergrund nichts machen."

1. FC Köln: Keller hatte Pokal-Auslosung überhaupt nicht auf dem Schirm
1. FC Köln 1. FC Köln: Keller hatte Pokal-Auslosung überhaupt nicht auf dem Schirm

Nur wenige Stunden später bestätigte der 50-Jährige den Transfer gegenüber dem Kölner Express und gab indes noch zwei Abgänge bekannt: "Wir glauben, dass uns Maina in der Offensive verstärkt." "Jannes Horn (25) und Louis Schaub (27) hingegen haben kein neues Vertragsangebot bekommen. Ihre Verträge laufen aus", so Baumgart, der den Effzeh nach fünf Jahren zurück ins internationale Geschäft coachte.

Linton Maina wechselt zum FC: "Habe mich schnell für Köln entschieden"

In der fast beendeten Saison hat der gebürtige Berliner Maina sein Können lediglich mit vier Toren unter Beweis gestellt.

Dennoch lobte FC-Sportchef Christian Keller (43): "Linton ist ein sehr schneller Spieler, der in die Tiefe geht und stark im Eins-gegen-eins ist. Damit bringt er wichtige zusätzliche Offensiv-Elemente in unser Spiel." Er besäße die Voraussetzungen, um auf seiner Position, Rechtsaußen, Bundesliga spielen zu können. "Unsere Aufgabe wird es sein, ihn so zu entwickeln, dass er sein Potenzial konstant abruft."

Für ihn selbst sei schon länger klar gewesen, dass er zu den Geißböcken wechseln wollte, sagte Maina laut Klub-Mitteilung. "Ich hatte sehr gute Gespräche mit den Verantwortlichen und habe mich deshalb schnell für Köln entschieden. Mir gefällt die Idee von Steffen Baumgart, Fußball zu spielen. Da habe ich richtig Bock drauf und freue mich, wenn es endlich losgeht."

Aktualisiert am 19. Mai, 14 Uhr

Titelfoto: Montage: Daniel Reinhardt/dpa

Mehr zum Thema 1. FC Köln: