Kriselnde Kölner empfangen RB Leipzig: Wer ersetzt Bornauw?

Köln – Am kommenden Montag empfängt der 1. FC Köln den Tabellendritten RB Leipzig. Auch wenn Köln als Außenseiter in die Partie geht, bleibt Trainer Gisdol optimistisch.

Sebastiaan Bornauw (21) fehlt dem 1. FC Köln nach seiner Roten Karte gegen Leipzig und Augsburg.
Sebastiaan Bornauw (21) fehlt dem 1. FC Köln nach seiner Roten Karte gegen Leipzig und Augsburg.  © Ronald Wittek/epa-Pool/dpa

Der FC-Coach sprach am Freitag zwar von "zu leichten Gegentoren"in Hoffenheim, betonte aber auch die guten Momente im Spiel seiner Mannschaft.

Dennoch steht eine Bilanz von zuletzt zwei Punkten aus vier Spielen. Das Team präsentiert sich längst nicht so kompakt und griffig wie noch zu Beginn der Rückrunde.

Der Vorsprung auf den Relegationsplatz beträgt immerhin noch sieben Punkte. Dieses Polster haben sich die Kölner seit dem Amtsantritt von Trainer Markus Gisdol (50) hart erarbeitet.

Beim Gisdol-Debüt hatte Köln eine klare 1:4-Niederlage in Leipzig eingefahren. Insgesamt kann sich die Bilanz aber sehen lassen. In 17 Spielen unter Gisdol holte der FC 27 Punkte und schoss im Schnitt zwei Tore pro Spiel.

Negative Ergebnisse gehören für den Trainer aber zu einem Entwicklungsprozess dazu. Der kleine Einbruch überrasche ihn daher nicht. Die Mannschaft mache auf ihn einen stabilen Eindruck, so Gisdol, der aber auch "mehr Zählbares" forderte.

Gisdol über die Pause für Jonas Hector

Kapitän Jonas Hector (30) und Trainer Markus Gisdol (50) gehen zum Trainingsplatz (Archivbild).
Kapitän Jonas Hector (30) und Trainer Markus Gisdol (50) gehen zum Trainingsplatz (Archivbild).  © Marius Becker/dpa

Nun wartet mit RB Leipzig eine echte Herausforderung auf Köln. Personell muss der Aufsteiger mindestens einmal wechseln nach der Rotsperre für Innenverteidiger Sebastiaan Bornauw (21).

Gisdol nannte drei Alternativen für den Belgier, der auch als Option bei offensiven Standards fehlen wird. Am wahrscheinlichsten scheint der Einsatz des Spaniers Jorge Meré (23), den der Trainer zuerst nannte und der zuletzt auch schon gespielt hatte. 

Aber auch Rafael Czichos (30) steht vor seinem Comeback. Der 30-Jährige befindet sich seit zwei Wochen wieder im Mannschaftstraining. Gisdol ist sicher, dass er noch in dieser Saison wieder spielen wird. Die dritte Möglichkeit wäre Robert Voloder (19), der allerdings noch ohne Bundesligaeinsatz ist.

Auch Jonas Hector (30) dürfte wieder ins Team rücken, nachdem er gegen Hoffenheim erst in der 82. Minute eingewechselt worden war. Laut Gisdol habe der Kapitän um eine Pause gebeten, weil er sich nicht ganz fit gefühlt habe. Der Trainer erwartet ein solches Feedback grundsätzlich von seinen Spielern.

Bis auf Marcel Risse (30) kann Gisdol personell aus dem Vollen schöpfen.

Kölns Bilanz gegen die Top-5-Teams

Gegen die besten fünf Teams der Bundesliga fällt die Kölner Bilanz sehr bescheiden aus. In bisher acht Duellen gab es sieben Niederlagen bei einem Torverhältnis von 5:23. 

Der einzige Sieg gelang im Dezember beim 2:0 gegen Leverkusen.

Titelfoto: Ronald Wittek/epa-Pool/dpa

Mehr zum Thema 1. FC Köln:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0