Baumgart lobt RB Leipzig nach CL-Spektakel gegen Manchester City: "Gehören zu den Besten"

Köln – Steffen Baumgart (49) lässt sich nicht blenden. Der Trainer des 1. FC Köln hat seiner Mannschaft vor dem Topspiel am Samstagabend (18.30 Uhr/Sky) gegen RB Leipzig eine klare Ansage gemacht. Für die Gegner findet er lobende Worte.

Steffen Baumgart (49), Trainer des 1. FC Köln, lässt sich von RB Leipzigs Auftritt in der Champions League nicht blenden.
Steffen Baumgart (49), Trainer des 1. FC Köln, lässt sich von RB Leipzigs Auftritt in der Champions League nicht blenden.  © Marius Becker/dpa

Auf das mitreißende 3:6-Spektakel der Leipziger in der Champions League bei Manchester City angesprochen, sagte der 49-Jährige am Donnerstag: "Das ist nicht das Spiel, das für die Bundesliga relevant ist."

Er habe das Spiel auch nicht verfolgt, sondern lediglich "die Tore gesehen. Ich hatte einen schönen Abend in anderer Gesellschaft", so Baumgart.

Für den FC-Trainer gehören die Sachsen "zum Besten, was die Bundesliga zu bieten hat".

Hoffenheim-Schlappe des 1. FC Köln: Ein Trend oder Ausrutscher?
1. FC Köln Hoffenheim-Schlappe des 1. FC Köln: Ein Trend oder Ausrutscher?

Vizemeister Leipzig liegt unter dem neuen Coach Jesse Marsch (47) nach drei Niederlagen in den ersten vier Spielen - darunter das jüngste 1:4 gegen den FC Bayern München - nur in der unteren Tabellenhälfte.

Köln hingegen holte aus den ersten vier Partien sieben Punkte und musste sich gegen die Bayern nur knapp mit 2:3 geschlagen geben.

Dieses Spiel sieht Baumgart als Maßstab dafür, wohin die Entwicklung seines Teams gehen solle.

Trotz drei Toren gegen Manchester City endete der Champions-League-Abend für RB Leipzig mit einer Enttäuschung.
Trotz drei Toren gegen Manchester City endete der Champions-League-Abend für RB Leipzig mit einer Enttäuschung.  © Parnaby Lindsey/dpa

Topspiel gegen RB Leipzig: 1. FC Köln soll "mutig agieren"

1. FC Köln: Steffen Baumgart will "unabhängig vom Ergebnis spielen"

"Ich erwarte wie in München, dass wir unabhängig vom Ergebnis spielen", sagte der Ex-Stürmer und kritisierte das passive Verhalten nach der Führung beim SC Freiburg, das noch zum späten 1:1 geführt hatte.

Und einen Sieg wie den der Geißböcke gegen Leipzig im April (2:1) wolle er in Zukunft auch nicht. Baumgart: "Dass sie damals gewonnen haben, war Zufall. Wenn man gewinnt, sollte schon etwas dahinterstecken."

Nicht zur Verfügung stehen wird dem Trainer am Samstag Mittelfeldspieler Tim Lemperle (19), der im Training eine Sprunggelenkverletzung erlitt. Gesperrt nach einer Gelb-Roten Karte im Spiel in Freiburg ist Florian Kainz (28).

Titelfoto: Montage: Parnaby Lindsey/dpa, Marius Becker/dpa

Mehr zum Thema 1. FC Köln: