Was steckt hinter der 72? FC-Trainer Baumgart klärt auf

Köln - In Köln können Dinge oder Personen wohl schneller einen Kult-Status erlangen als anderswo. Für Trainer Steffen Baumgart (49) vom 1. FC Köln ist die Zahl 72 mit seinem Geburtsjahr auf seiner Schiebermütze wichtig, er sieht aber den Hype darum als übertrieben an.

FC-Trainer Steffen Baumgart (49) will mit seiner Mannschaft den guten Saisonstart im Derby gegen Bayer 04 Leverkusen ausbauen.
FC-Trainer Steffen Baumgart (49) will mit seiner Mannschaft den guten Saisonstart im Derby gegen Bayer 04 Leverkusen ausbauen.  © Rolf Vennenbernd/dpa

"Sonst steht auf unseren Kleidern TR für Trainer, das mag ich nicht. Und meine Initialen SB klingen wie "Selbstbedienung", das will ich auch nicht auf meinen Klamotten stehen haben", sagte der Coach im Interview der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung.

"Wir arbeiten im Fußball traditionell mit Nummern, also steht auf meinen Arbeitskleidern schon lange die 72. So was wird dann immer viel zu schnell 'Kult', wenn mal Erfolg da ist und man in der Öffentlichkeit steht", fügte Baumgart hinzu.

Einen noch höheren Kult-Status als bereits jetzt nach dem gelungenen Bundesliga-Saisonstart mit zwölf Punkten aus acht Spielen würde der 49-Jährige bei den FC-Fans wohl erlangen, wenn seine Mannschaft am Sonntag Bayer 04 Leverkusen schlägt (15.30 Uhr/DAZN).

Nach Spontan-Maskenpflicht beim 1. FC Köln: Stadt prüft Bußgelder gegen den Verein!
1. FC Köln Nach Spontan-Maskenpflicht beim 1. FC Köln: Stadt prüft Bußgelder gegen den Verein!

In welcher Formation seine Mannschaft dabei spielt, ließ Baumgart noch nicht verlauten.

Allerdings könnte der Trainer mit Blick auf die Offensivwucht der Leverkusener durchaus defensiver aufstellen, als es in den bisherigen Saisonspielen der Fall war.

Titelfoto: Bildmontage:Rolf Vennenbernd/dpa

Mehr zum Thema 1. FC Köln: