Kurz vor Toresschluss: 1. FC Köln macht Wechsel dieses Innenverteidigers perfekt!

Köln - Der 1. FC Köln hat tatsächlich noch einmal zugeschlagen! Kurz vor Toresschluss haben die Geißböcke noch einen Innenverteidiger aus dem Ärmel gezogen, dessen Vater eine nicht ganz so erfolgreiche FC-Vergangenheit hatte...

Der 21-Jährige glänzte beim Fotoshooting in seiner neuen Kluft mit breitem Grinsen.
Der 21-Jährige glänzte beim Fotoshooting in seiner neuen Kluft mit breitem Grinsen.  © Homepage/1. FC Köln

Wie BILD und das Online-Portal Transfermarkt.de wenige Stunden vor Ablauf der Transferfrist am Donnerstagabend (18 Uhr) bekannt gaben, sicherten sich die Kölner die Dienste von Nikola Soldo (21) aus Kroatien!

Der 21-Jährige kommt von Lokomotiva Zagreb an den Rhein und soll einen Vertrag bis 2025 beim Effzeh unterschrieben haben.

Soldo? Da war doch was - richtig! Nikola ist der Sohn des ehemaligen Trainers Zvonimir Soldo (54), der zwischen 2009 und 2010 ein Jahr lang die Mittelfeld-Fäden beim FC in der Hand hatte, Ende Oktober allerdings weichen musste.

1. FC Köln darf Trainingsgelände vorerst nicht in Grüngürtel bauen!
1. FC Köln 1. FC Köln darf Trainingsgelände vorerst nicht in Grüngürtel bauen!

"Nach unseren verletzungsbedingten Ausfällen haben wir uns dazu entschlossen, noch einmal auf dem Transfermarkt tätig zu werden. Mit Nikola haben wir eine gute Option für unsere Defensive gefunden", offenbarte Geschäftsführer Christian Keller (43) nach Bekanntgabe des Transfers.

In Benno Schmitz (27, Bänder-Verletzung) und Jeff Chabot (24, Sprunggelenks-Verletzung) fehlen FC-Trainer Steffen Baumgart (50) nämlich zwei wichtige Defensivstützen, sodass Sportchef Keller noch einmal auf dem Transfermarkt aktiv werden musste.

Medizincheck und Unterschrift Soldos kurz vor Ende der Transferperiode

Nikola Soldo (21) muss sich wohl erst an die lautstarken Anweisungen und Gesten seines neuen Coaches gewöhnen müssen.
Nikola Soldo (21) muss sich wohl erst an die lautstarken Anweisungen und Gesten seines neuen Coaches gewöhnen müssen.  © Rolf Vennenbernd/dpa

Aber nicht nur in der Mitte hatte der Effzeh Handlungsbedarf - auch auf der Position des Rechtsverteidigers war der 1. FC Köln nach dem Ausfall von Schmitz und dem Verkauf von Kingsley Ehizibue (27) zu Udinese Calcio deutlich unterbesetzt.

Möglich, dass Soldo gegen Wolfsburg bereits im Kader stehen und nicht einmal 48 Stunden nach seinem Transfer von Steffen Baumgart schon ins kalte Wasser geschmissen wird.

In der Domstadt soll der 21-Jährige erst am heutigen Freitag vorgestellt werden. Grund dafür ist die Reise von Sportchef Keller und einem medizinischen Begleiter nach Kroatien, um dort die letzten Details in trockene Tücher zu packen.

Droht dem 1. FC Köln der Ausverkauf? Dieser Leistungsträger kann im Winter gehen!
1. FC Köln Droht dem 1. FC Köln der Ausverkauf? Dieser Leistungsträger kann im Winter gehen!

Auch U21-Verteidiger Rijad Smajic (18) soll mit einem Profivertrag ausgestattet werden, um Coach Baumgart etwas Handlungsspielraum in der Abwehr zu verschaffen. Smajic ist seit 2019 Teil der Effzeh-Familie und stand in dieser Saison mehrfach in der Startelf des Regionalliga-Teams.

Titelfoto: Homepage/1. FC Köln

Mehr zum Thema 1. FC Köln: