FC-Juwel vor dem Absprung? Bundesligist soll an Kölner Leistungsträger baggern

Köln – Gerade noch hat er den 1. FC Köln vor dem direkten Abstieg gerettet, doch schon bald könnte er den Geißböcken den Rücken kehren. Laut Medienberichten soll Liga-Konkurrent VfL Wolfsburg Interesse an Innenverteidiger Sebastiaan Bornauw (22) haben.

Sebastiaan Bornauw (22) konnte den 1. FC Köln mit seinem Tor gegen den FC Schalke 04 (1:0) vor dem direkten Abstieg bewahren.
Sebastiaan Bornauw (22) konnte den 1. FC Köln mit seinem Tor gegen den FC Schalke 04 (1:0) vor dem direkten Abstieg bewahren.  © Rolf Vennenbernd/dpa-pool/dpa

Die Wölfe sollen die Fühler nach dem 1,91-Meter-Hünen ausgestreckt haben, wie Sportbuzzer und Express berichten.

Demnach ist der Tabellen-Vierte und Champions-League-Teilnehmer auf der Suche nach einem neuen zentralen Verteidiger auf den 22-jährigen belgischen Nationalspieler aufmerksam geworden.

So hatte Bornauw zuletzt nicht nur den FC vor dem direkten Abstieg bewahrt - seinem 1:0-Treffer im Bundesliga-Endspiel gegen den FC Schalke 04 sei dank. Auch war er in den vergangenen Wochen zum echten Kölner Leistungsträger aufgestiegen.

FC-Vizepräsident nach Fan-Protesten einsichtig: "Da müssen wir besser werden"
1. FC Köln FC-Vizepräsident nach Fan-Protesten einsichtig: "Da müssen wir besser werden"

Vor zwei Jahren war Bornauw für 6 Millionen Euro vom RSC Anderlecht an den Rhein gewechselt. Eigentlich läuft sein Vertrag beim Effzeh noch bis 2024. Angeblich soll das aber auch eine Frage der gebotenen Ablösesumme sein.

Der 1. FC Köln ist finanziell gebeutelt und könnte das Geld dringend gebrauchen. Dass die Verantwortlichen um Geschäftsführer Alexander Wehrle (46) dafür einen begabten Stammspieler wie Bornauw ziehen lassen scheint durchaus im Bereich des Möglichen.

Express nennt sogar konkrete Zahlen: Mindestens 15 Millionen müssten demnach geboten werden, bei 20 Millionen würde man sicher schwach werden.

Highlight-Video von Kölns Innenverteidiger Sebastiaan Bornauw

VfL Wolfsburg will Defensive verstärken: Sebastiaan Bornauw auf dem Zettel

Sebastiaan Bornauw (22) gilt in der Startelf des 1. FC Köln als gesetzt. Der Däne könnte den Verein aber in diesem Sommer in Richtung Wolfsburg verlassen.
Sebastiaan Bornauw (22) gilt in der Startelf des 1. FC Köln als gesetzt. Der Däne könnte den Verein aber in diesem Sommer in Richtung Wolfsburg verlassen.  © Rolf Vennenbernd/dpa-pool/dpa

In Köln hat der gebürtige Däne nicht nur gute Zeiten erlebt. Während der Rückrunde war Bornauw für zehn Liga-Spiele ausgefallen. Man hatte bei ihm einen Tumor in der Wirbelsäule diagnostiziert.

Zwar war dieser gutartig, jedoch traten beim ersten OP-Versuch Komplikationen auf, die sogar lebensgefährlich waren. Nach der Pause feierte der 22-Jährige dann ein starkes Comeback und war aus der Kölner Startelf nicht mehr weg zu denken.

Sein Tor gegen Schalke hatte Bornauw als das bisher wichtigste seiner Karriere bezeichnet. Trotzdem ist seine Zukunft bei den Domstädtern nicht in Stein gemeißelt.

"Wir haben Fehler gemacht": FC-Präsident Wolf bittet Mitglieder um Verzeihung
1. FC Köln "Wir haben Fehler gemacht": FC-Präsident Wolf bittet Mitglieder um Verzeihung

Sportbuzzer will erfahren haben, dass es bereits Gespräche des VfL mit der Spielerseite, allerdings noch keine mit den FC-Verantwortlichen gegeben haben soll.

Platz genug hätten die Wolfsburger in ihren Reihen wohl. Immerhin wurde der Vertrag von Innenverteidiger Jeffrey Bruma (29) nicht verlängert. Eigengewächs Tim Siersleben (21) steht derweil vor einer Ausleihe.

Für die neue Saison mit drei Wettbewerben könnte ein weiterer Defensivmann an der Seite von John Anthony Brooks (28), Maxence Lacroix (21) und Marin Pongracic (23) gewiss nicht schaden.

Titelfoto: Montage: Rolf Vennenbernd/dpa-Pool/dpa

Mehr zum Thema 1. FC Köln: