Sommer-Schnäppchen für Köln? Geißböcke haben Zweitliga-Verteidiger im Visier

Köln – Plant der 1. FC Köln einen Sommertransfer zum Schnäppchenpreis? Die Geißböcke wollen zur kommenden Saison offenbar Zweitliga-Abwehrmann Timo Hübers (24) von Hannover 96 in die eigenen Reihen holen.

Der 1. FC Köln hat angeblich Interesse an Timo Hübers (24) von Hannover 96.
Der 1. FC Köln hat angeblich Interesse an Timo Hübers (24) von Hannover 96.  © Peter Steffen/dpa

Nach dem befreienden Derby-Triumph gegen Borussia Mönchengladbach (2:1) und damit drei Siegen aus den letzten vier Spielen läuft in Köln die Kaderplanung für die nächste Erstliga-Spielzeit weiter.

Nach Informationen des Express hat FC-Geschäftsführer Horst Heldt (51) bereits ein Auge auf Innenverteidiger Timo Hübers geworfen.

Der ehemalige deutsche U-Nationalspieler könnte für die finanziell gebeutelten Rheinländer zum echten Glücksgriff werden. So läuft der Vertrag des 24-Jährigen im Sommer aus, die Kölner könnten ihn dementsprechend ablösefrei ins Geißbockheim holen.

Dabei dürfte ein Angebot auf Gegeninteresse stoßen, denn Hübers will in der kommenden Saison unbedingt Bundesliga spielen. Ob dieses Ziel mit Hannover in Erfüllung geht, ist bislang fraglich – die Niedersachsen liegen derzeit auf Tabellenplatz sechs.

Hannover 96 möchte Timo Hübers (24, l) gerne halten, aber der Defensivmann will in der kommenden Saison Bundesliga spielen.
Hannover 96 möchte Timo Hübers (24, l) gerne halten, aber der Defensivmann will in der kommenden Saison Bundesliga spielen.  © Daniel Karmann/dpa

Timo Hübers und Horst Heldt kennen sich aus gemeinsamen Hannover-Zeiten

96-Präsident Martin Kind (76) will den 1,90-Meter-Mann zwar längerfristig binden, ist sich aber auch der Oberhaus-Konkurrenz um Hübers bewusst: "Wenn ein Erstligist Ernst macht, ist für uns das Spiel beendet."

Und nicht nur in Köln wird offenbar über eine Verpflichtung beratschlagt. Laut "Express" haben auch schon Werder Bremen und der Aufstiegs-Kandidat Hamburger SV sowie der niederländische Top-Klub PSV Eindhoven ihr Interesse bekundet.

Dem FC könnte allerdings zugute kommen, dass Geschäftsführer Horst Heldt und Hübers sich bereits kennen – die beiden haben zwischen 2017 und 2019 zusammen in Hannover gearbeitet. Zudem kam die Abwehr-Kante 2015/16 in 21 Spielen für die zweite Mannschaft des FC in der Regionalliga West zum Einsatz.

Titelfoto: Daniel Karmann/dpa

Mehr zum Thema 1. FC Köln:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0