1. FC Köln: Steffen Baumgart über die Spieler, die jetzt den Unterschied machen

Köln - Mit 2:4 besiegte der 1. FC Köln auswärts den VfL Wolfsburg am Samstag in der Bundesliga. Trotz etlicher Abgänge, trotz etlicher verletzter Spiele. Trainer Steffen Baumgart (50) lobte die Kölner Mannschaft.

Steffen Baumgart freute sich über den Auswärtssieg.
Steffen Baumgart freute sich über den Auswärtssieg.  © Swen Pförtner/dpa

Nach dem Spiel sagte er über den angeschlagenen Kader und die neuen Mitspieler: "Bei uns sind alle wichtig. Wir haben eine junge Mannschaft. Wenn ich sehe, dass Huseinbasic sein erstes Bundesligaspiel macht und fast ein Tor erzielt und wir sehen, wie der Junge bereits arbeitet und teilweise nicht im Kader steht, dann ist es genau das, worum es geht."

Über den Neuzugang Steffen Tigges (24) sagte Baumgart: "Tigges hat sein zweites Spiel von Anfang an gemacht. Wir schöpfen nicht aus dem Vollen, aber wir schöpfen aus dem, was wir dahaben und die Jungs hauen alles raus."

Angesichts des knappen Kaders machte sich Baumgart auch keine falschen Hoffnungen für die kommenden Spiele: "Wir werden erleben, dass wir nicht alles gewinnen, aber wir werden alles raushauen."

Vor Gericht: Mehr Platz für den 1. FC Köln im Grüngürtel?
1. FC Köln Vor Gericht: Mehr Platz für den 1. FC Köln im Grüngürtel?

Bei Wolfsburg habe es aber gepasst: "In dem Spiel haben wir nicht nur alles rausgehauen, sondern wir haben auch gut gespielt."

Florian Kainz stolz auf ganze Kölner Mannschaft

Die Kölner schoßen in Wolfsburg vier Tore.
Die Kölner schoßen in Wolfsburg vier Tore.  © Swen Pförtner/dpa

Florian Kainz (29) sagte als einer der Torschützen zum Spiel: "Ganz schwierige Situation nach dem frühen Rückstand. Wie wir dann gespielt haben – kann nur sagen 'Hut ab' vor der Leistung der gesamten Mannschaft. Wir haben ein sehr gutes Spiel gemacht."

Dejan Ljubicic (24) meinte nach dem Auswärtssieg: "Das hat uns auch letzte Saison ausgemacht. Wir machen immer weiter und der Trainer pusht uns nach vorne. Wir haben das richtig gut gemacht."

Der Trainer von VfL Wolfsburg, Niko Kovac (50), war hingegen bedient.

Baumgart über Pyro-Wahnsinn in Fußball-Stadien: "Mit Verboten erreichst du nichts!"
1. FC Köln Baumgart über Pyro-Wahnsinn in Fußball-Stadien: "Mit Verboten erreichst du nichts!"

"Wenn du zuhause mit 2:4 verlierst, kannst du nicht sagen, dass du alles richtig gemacht hast. Wir kommen gut ins Spiel, haben genau das gemacht, was wir wollten. Dann machen wir das 1:0 und haben durch Max Kruse die Chance auf das 2:0."

Doch es kam anders: "Leider schaffen wir es nicht, den Kopfball zu setzen. Wenn du keine Aggressivität im Zweikampf hast, kannst du auch keine Zweikämpfe gewinnen. Daher sind alle 50-50-Bälle an den Gegner gegangen. Dann ist es schwierig, das abzuwehren." Der 1. FC Köln bleibt damit ungeschlagen nach den ersten fünf Spielen der laufenden Bundesligasaison.

Titelfoto: Swen Pförtner/dpa

Mehr zum Thema 1. FC Köln: