Trotz Sieglos-Serie: Führung des 1. FC Köln stärkt Trainer Gisdol den Rücken

Köln – Die Führungsebene des 1. FC Köln scheint trotz der bislang schlechten Saisonbilanz in der Fußball-Bundesliga von der Arbeit von Trainer Markus Gisdol (51) überzeugt zu sein. 

Horst Heldt (50, l.) ist nach Angaben des Präsidenten des 1. FC Köln weiterhin überzeugt von Trainer Markus Gisdol (51).
Horst Heldt (50, l.) ist nach Angaben des Präsidenten des 1. FC Köln weiterhin überzeugt von Trainer Markus Gisdol (51).  © Marius Becker/dpa

Club-Präsident Werner Wolf (64) antwortete in einem Interview des Express (Samstag) auf die Frage, ob Gisdol der richtige Trainer für den Verein sei: "Ja, das ist er."

Der 1. FC Köln ist in dieser Spielzeit noch sieglos und steht mit lediglich drei Punkten auf dem 16. Tabellenplatz, der eine Teilnahme an der Abstiegsrelegation bedeuten würde.

Wolf verspricht sich nach eigenen Worten eine Rückkehr zum Erfolg, indem Sportgeschäftsführer Horst Heldt (50) eng mit dem Trainer zusammenarbeitet.

Heldt begleite die tägliche Trainingsarbeit von Gisdol. "Er beobachtet seinen Umgang mit der Mannschaft und seine interne Wirkung", sagte Wolf und fügte an: "Heldt ist absolut überzeugt von ihm. Und diese Einschätzung teilen sowohl Vorstand als auch Geschäftsführung."

Den letzten Bundesliga-Sieg konnte der 1. FC Köln im März einfahren. Die nächste Partie findet nach der Länderspiel-Pause am 22. November gegen Union Berlin statt.

Titelfoto: Marius Becker/dpa

Mehr zum Thema 1. FC Köln:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0