"Wir haben alles reingehauen": Die Leistungskrise des 1. FC Köln hält an

Köln – Trotz der erneuten Niederlage des 1. FC Köln war Trainer Markus Gisdol mit der Leistung seiner Spieler zufrieden.

FC-Trainer Markus Gisdol (50) hat den Klassenerhalt noch nicht geschafft.
FC-Trainer Markus Gisdol (50) hat den Klassenerhalt noch nicht geschafft.  © Ina Fassbender/AFP Pool/dpa

Bei der 1:3-Derbyniederlage in Leverkusen waren die Kölner von der ersten Minute an unterlegen. Und das trotz des Trainers Forderung nach einer Reaktion auf die Heimpleite gegen Union Berlin (TAG24 berichtete).

FC-Coach Gisdol kritisierte den Start seiner Mannschaft, lobte aber auch den Gegner: "Wir haben dann einen sehr guten Gegner vorgefunden und ein bisschen zu lange gebraucht, um ins Spiel zu finden." 

Beim frühen Gegentor nach einer Standardsituation habe man "ein bisschen Lehrgeld bezahlt".

Nach dem 2:0 durch Bayer-Star Havertz in der 39. Minute war das Spiel dann eigentlich entschieden. Der FC hatte dann aber nach der Pause seine beste Phase und es gelang immerhin der Anschlusstreffer.

Aus Gisdols Sicht war sogar ein Remis möglich: "In der zweiten Halbzeit haben wir die richtige Reaktion gezeigt, wir waren sogar drauf und dran, noch einen Punkt zu holen."

Nach 90 Minuten stand aber eine verdiente Niederlage. Die Geißböcke bleiben damit weiterhin sieglos bei Geisterspielen. Der FC-Trainer zeigte sich mit dem Einsatz seiner Spieler zufrieden: "Wir haben alles reingehauen, alles geliefert, was wir liefern können. Alles in allem war das eine ansprechende Leistung, auf die man aufbauen kann."

Kölner Klassenerhalt am Samstag gegen Eintracht Frankfurt?

Enttäuschte Kölner nach der Derbyniederlage in Leverkusen.
Enttäuschte Kölner nach der Derbyniederlage in Leverkusen.  © Ina Fassbender/AFP Pool/dpa

Durch die Pleite kann Köln theoretisch immer noch absteigen. 

Angesichts von sechs Punkten Vorsprung braucht Köln unabhängig von den anderen Ergebnissen noch einen Punkt für den sicheren Klassenerhalt.

Aber reichen die FC-Reserven noch für einen Punktgewinn gegen Frankfurt oder Bremen? 

Gisdols Wort klingen wie eine Durchhalteparole: "Die Saison hat unheimlich viel Kraft gekostet. Das merkt man immer wieder, auch beim Gegner. Wir müssen alle Kräfte bündeln, um am Samstag den Klassenerhalt zu sichern, ohne rechnen zu müssen."

Titelfoto: Ina Fassbender/AFP Pool/dpa

Mehr zum Thema 1. FC Köln:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0