Union Berlin: Luthe verdrängt Karius wieder auf die Bank!

Berlin - Das Karius-Dilemma geht in die nächste Runde! Loris Karius (27) stand auch gegen die TSG 1899 Hoffenheim (1:1) zwischen den Pfosten, das nun schon dritte Mal nacheinander. Viel mehr Spiele dürften aber nicht hinzukommen. Stammkeeper Andreas Luthe (33) ist wieder fit.

Loris Karius (liegend) vereitelt gegen Hoffenheim Ilhas Bebou die nächste Großchance. Der 27-Jährige muss gegen Arminia Bielefeld wohl wieder auf die Bank.
Loris Karius (liegend) vereitelt gegen Hoffenheim Ilhas Bebou die nächste Großchance. Der 27-Jährige muss gegen Arminia Bielefeld wohl wieder auf die Bank.  © Tobias Schwarz/AFP-Pool/dpa

"Für dieses Spiel war die körperliche wie auch die mentale Verfassung noch nicht bei 100 Prozent. Darum die Entscheidung für Karius und Busk", erklärte Union-Trainer Urs Fischer (55).

An der Torwart-Hierarchie wird sich aber nichts ändern. Luthe bleibt die Nummer eins.

Der Schlussmann habe am Montag wieder ganz normal trainiert. Zwar wolle der Schweizer die Woche noch abwarten, doch sollten keine Beschwerden kommen, dann stehe einem Einsatz nichts im Wege. Das heißt: Karius muss wieder auf die Bank!

"Loris Karius ist zum Zuge kommen, weil Andreas Luthe einen Krankheitsfall in der Familie hatte", so Fischer. "Man hat gesehen, dass - wenn du 20 Spiele am Stück machst - das Ganze in eine Richtung geht, dass Andi die Nummer 1 war."

Das Dilemma: An der Leistung lag es nicht. Mit Karius im Tor kassierte der 1. FC Union Berlin nur ein einziges Gegentor. "Er hat ein sehr gutes Spiel gemacht. Er hatte auch Situationen, die uns geholfen haben, im Spiel zu bleiben. Da gibt es überhaupt nichts zu bemängeln", lobte sein Chefcoach.

Loris Karius bleibt beim 1. FC Union Berlin nur Ersatz

Wurde er gegen den FC Schalke 04 (0:0) und beim SC Freiburg (1:0) nur selten geprüft, konnte er sich gegen die Kraichgauer mehrfach auszeichnen. Dennoch muss die Liverpool-Leihgabe den Platz zwischen den Pfosten wieder räumen.

Es könnte sein letztes Spiel im Trikot der Eisernen gewesen sein, schließlich kam der 27-Jährige mit ganz anderen Ansprüchen nach Berlin. Schwer vorstellbar, dass sich der selbstbewusste Keeper auch in der neuen Saison mit der Rolle des Ersatzmannes zufriedengibt.

Titelfoto: Tobias Schwarz/AFP-Pool/dpa

Mehr zum Thema 1. FC Union Berlin:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0