Union Berlin auf dem Weg nach Europa: Das sagt Abwehrchef Robin Knoche

Berlin - Der 1. FC Union Berlin spielt bislang eine herausragende Bundesliga-Saison. Von Größenwahn ist man bei den Berlinern jedoch ganz weit entfernt. Der Klassenerhalt hat immer noch oberste Priorität bei den Eisernen, und ist nebenbei bemerkt schon so gut wie sicher, doch Wunschdenken ist ja schließlich erlaubt.

Union Berlins Abwehrchef Robin Knoche (28, hintere Reihe, 2.v.l.) stand in der Saison 2015/16 mit seinem Ex-Klub VfL Wolfsburg im Achtelfinale der Champions League. (Archivfoto)
Union Berlins Abwehrchef Robin Knoche (28, hintere Reihe, 2.v.l.) stand in der Saison 2015/16 mit seinem Ex-Klub VfL Wolfsburg im Achtelfinale der Champions League. (Archivfoto)  © Marius Becker/dpa

Das denkt auch Robin Knoche (28) der bei seinem Ex-Klub VfL Wolfsburg sogar schon Champions-League-Luft schnuppern durfte.

"Das internationale Flair und die Reisen sind ein spezieller Faktor, den man in Zukunft gerne wieder erleben möchte", sagte Knoche. "Wäre schön, mal wieder mittendrin statt nur dabei."

Der gebürtige Braunschweiger bestritt mit den Niedersachsen 19 Begegnungen in der Europa League und stand bei den beiden Siegen im Achtelfinale der Champions League der Saison 2015/2016 gegen KAA Gent auf dem Platz.

Dennoch liege der Fokus natürlich weiterhin auf dem Erhalt der Bundesliga.

"Wir sind bisher damit gut gefahren, uns auf das nächste Spiel zu fokussieren. Das internationale Geschäft ist absolut kein Thema", sagte der 28 Jahre alte Verteidiger auf einer Online-Pressekonferenz im Stadion An der Alten Försterei am Donnerstag.

Beim 1. FC Union Berlin wird fleißig für das Heimspiel gegen die TSG 1899 Hoffenheim trainiert

Robin Knoche träumt von einer Rückkehr ins internationale Geschäft mit dem 1. FC Union Berlin

Robin Knoche träumt insgeheim von einer Rückkehr ins europäische Geschäft.
Robin Knoche träumt insgeheim von einer Rückkehr ins europäische Geschäft.  © Andreas Gora/dpa

Vor dem 23. Spieltag mit der Heimpartie gegen die TSG 1899 Hoffenheim am Sonntag (13.30 Uhr/Sky) belegen die Köpenicker mit 33 Punkten den siebten Platz, der eine Teilnahme an der neuen Conference League ermöglichen könnte.

Und so ganz hat Knoche, der bisher alle 22 Ligaspiele bestritten hat, eine Wiederkehr ins internationale Geschäft noch nicht abgeschrieben.

Im Vordergrund steht dabei aber die eigene Spielphilosophie, die der defensiven Grundausrichtung geschuldet ist.

So hat Union in den letzten sieben Spielen nur fünf Gegentore kassiert. "Die Defensive kann Spiele gewinnen", sagte Knoche. "Je länger du kein Gegentor kassierst", umso größer sei die Chance, das Spiel zu gewinnen.

"Wir versuchen, diese Spielphilosophie durchzubringen und schauen am Ende, ob es reicht."

Titelfoto: Andreas Gora/dpa

Mehr zum Thema 1. FC Union Berlin:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0