Löst Union Hertha ab? Eiserne auf Europapokalkurs

Berlin - Verkehrte Welt in der Hauptstadt: Während die große Hertha seit fünf Spielen sieglos ist, sieht das bei Stadtrivale Union ganz anders aus: Die Eisernen sind nun schon seit fünf Partien ungeschlagen.

Torschütze Cedric Teuchert (23, l.) jubelt mit Vorlagengeber Max Kruse (32) über das Tor zum 1:3.
Torschütze Cedric Teuchert (23, l.) jubelt mit Vorlagengeber Max Kruse (32) über das Tor zum 1:3.  © Uwe Anspach/dpa

Mehr noch: der 1. FC Union Berlin ist da, wo sich die Alte Dame eigentlich sieht - in Schlagdistanz zu den Europaplätzen. Die Köpenicker sind mit neun Punkten nur einen Zähler hinter Platz sechs. 

Bei optimalen Spielverlauf winkt nach diesem Wochenende ein Europapokalplatz. Vorausgesetzt ist ein Sieg gegen Aufsteiger Arminia Bielefeld. 

Trainer Urs Fischer (54) will trotz des überzeugenden Auftritts bei der TSG Hoffenheim (3:1) von einer Favoritenrolle nichts wissen: "Bielefeld ist eine ganz andere Aufgabe. Für mich ist es ein Spiel auf Augenhöhe", sagte der Schweizer auf der Pressekonferenz.

Die Köpenicker haben sich in ihrem zweiten Bundesligajahr spielerisch weiterentwickelt. Nicht zuletzt auch dank Neuzugang Max Kruse (32). Der ehemalige Bremer legte beim 3:1-Auswärtssieg in Hoffenheim eine Gala-Vorstellung hin, erzielte das 1:0 und bereitete die anderen beiden Treffer vor.

Beim Wiedersehen mit dem langjährigen ehemaligen Union-Coach Uwe Neuhaus (60) darf trotz der spielerischen Fortschritte eine Komponente aber nicht fehlen:

"Ganz wichtig für unser Spiel ist es, diese Ekligkeit beizubehalten. Das ist uns in den letzten Spielen sehr gut gelungen", so Fischer. "Ich hoffe, die Serie gibt uns ein gewisses Selbstvertrauen. Ich glaube aber nicht, dass wir uns überschätzen."  

Hertha BSC kann Union Berlin helfen

Matheus Cunha wartet mit Hertha BSC seit fünf Spielen auf einen Sieg.
Matheus Cunha wartet mit Hertha BSC seit fünf Spielen auf einen Sieg.  © Andreas Gora/dpa

Kurios: ausgerechnet Hertha BSC könnte dem Stadtnachbarn helfen. Die Berliner müssen zum FC Augsburg und wollen unbedingt ihre Sieglos-Serie beenden. Punktet die Alte Dame beim FCA, zieht Union an den Augsburgern (Platz sechs) vorbei.

Während die Eisernen optimal in die Saison gestartet sind, droht in Charlottenburg ein trister Herbst. Mit nur vier Punkten aus sechs Spielen steht Hertha (Platz 14) da, wo man vor der Saison eigentlich den Stadtrivalen erwartet hätte: in der unteren Tabellenhälfte. 

Nur in der Saison 2009/2010 hatten die Blau-Weißen zu diesem Zeitpunkt noch weniger Punkte (drei) auf dem Konto. Am Ende stieg Hertha ab.

"Es ist eine komplett andere Situation und eine komplett andere Mannschaft. Das kann man überhaupt nicht vergleichen", stellt Michael Preetz (53) klar. "Der Auftritt und der Leistungsstand der Mannschaft, gerade auch in den letzten Spielen, stimmt uns für die nächsten Aufgaben zuversichtlich." 

Titelfoto: Uwe Anspach/dpa, Andreas Gora/dpa

Mehr zum Thema 1. FC Union Berlin:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0