Union Berlin bangt um Karius: Torwart muss Training abbrechen

Berlin - Loris Karius (27) verletzt? Vor dem Heimspiel gegen den SC Freiburg am Samstag (15.30 Uhr/Sky) scheint die leidige Torwartfrage beim 1. FC Union Berlin vorerst geklärt zu sein.

Union-Keeper Loris Karius (27) musste das Training der Eisernen am Mittwoch vorzeitig abbrechen und droht für das Spiel gegen den SC Freiburg auszufallen.
Union-Keeper Loris Karius (27) musste das Training der Eisernen am Mittwoch vorzeitig abbrechen und droht für das Spiel gegen den SC Freiburg auszufallen.  © Christophe Gateau/dpa

Karius musste das Training am Mittwoch nach einen "Fehltritt" vorzeitig abbrechen, wie Trainer Urs Fischer (54) am Donnerstag bei der Pressekonferenz vor dem Spiel gegen die Breisgauer mitteilte.

Man müsse jedoch erst die Untersuchungsergebnisse abwarten, um eine konkrete Aussage treffen zu können. Aktuell sehe es aber danach aus, dass der aktuelle Ersatztorwart der Eisernen am Samstag nicht zur Verfügung stehen würde.

Damit bleibt also vorerst Andreas Luthe (33) weiterhin die Nummer eins im Tor der Köpenicker, Konkurrenzkampf hin oder her. Problematisch wird die ganze Sache aber durch den drohenden Ausfall des Dänen Jakob Busk (27), der am Mittwoch ebenfalls vorzeitig das Training verlassen musste.

Damit stünde Union nur noch der junge Lennart Moser (20) als Ersatzmann für Luthe zur Verfügung.

Zu den ohnehin Verletzten Nico Schlotterbeck (20) und Anthony Ujah (30) gesellt sich neben Karius und Busk auch noch Grischa Prömel (25), der aufgrund muskulärer Probleme nicht mit der Mannschaft trainieren konnte.

Union-Coach Urs Fischer erwartet "eine schwierige aber auch eine lösbare Aufgabe" gegen den SC Freiburg

Union-Coach Urs Fischer (54) erwartet gegen den SC Freiburg ein schweres Spiel aber dennoch eine lösbare Aufgabe.
Union-Coach Urs Fischer (54) erwartet gegen den SC Freiburg ein schweres Spiel aber dennoch eine lösbare Aufgabe.  © Andreas Gora/dpa

Christian Gentner (35), der beim 1:1-Unentschieden gegen den FC Schalke 04 eingewechselt wurde, könnte gegen die Freiburger hingegen wieder als Alternative parat stehen, gegen die Fischer ein schweres Spiel auf seine Mannschaft zukommen sieht.

"Uns erwartet eine schwierige aber auch eine lösbare Aufgabe", so der Übungsleiter der Eisernen. Er hob besonders das starke Flügelspiel der Schwarzwälder hervor, die viel mit Flanken operieren und eine starke Präsenz im gegnerischen Strafraum an den Tag legen.

Daher müsse man versuchen, die Flanken zu unterbinden und großen Wert auf die Verteidigung des Strafraums legen: "Diese Duelle muss man annehmen", so der Schweizer.

Dennoch sollte man gegen die gut organisierte und aggressiv spielende Streich-Truppe beispielsweise auch auf Distanzschüsse achten.

Ob seine Mannschaft dabei mit Dreier- oder Viererkette agieren wird, ließ der Union-Trainer noch offen.

Titelfoto: Christophe Gateau/dpa

Mehr zum Thema 1. FC Union Berlin:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0