Wegen Corona? Ex-Unioner Benjamin Köhler schließt Eiscafé

Berlin -  Ex-Fußballprofi Benjamin Köhler hat sein Eiscafé in Berlin nach knapp zwei Jahren wieder schließen müssen.

Benjamin Köhler (40), Inhaber des Eiscafés La Luna, steht in seinem Eiscafé in der East Side Mall an der Eistheke.
Benjamin Köhler (40), Inhaber des Eiscafés La Luna, steht in seinem Eiscafé in der East Side Mall an der Eistheke.  © Christoph Soeder/dpa

"Die Corona-Krise war ein Grund, aber nicht der einzige", sagte der 40-Jährige am Donnerstag der Deutschen Presse-Agentur. Bis zum kommenden Frühjahr will der gebürtige Berliner nun abwarten, bis er ein anderes Projekt startet. 

"Ich habe ein, zwei Ideen", sagte Köhler. Mit Fußball hätten diese aber wieder nichts zu tun, fügt er an.

Zuvor hatte die Bild-Zeitung über die Schließung von Köhlers Eisladen in einer Mall im Stadtteil Friedrichshain berichtet. Im Frühjahr hatte Köhler das Café im Lockdown bereits schließen müssen, dann aber wieder eröffnet. 

Vor der Corona-Krise hatte er sogar Expansionspläne gehabt, diese dann aber verworfen.

Köhler hatte seine Fußballer-Karriere 2017 bei Union Berlin beendet. Auch ohne direkte Einbindung verfolgt er die Bundesliga noch intensiv. Am Freitag (20.30 Uhr) treffen im Olympiastadion seine weiteren Ex-Clubs Hertha BSC und Eintracht Frankfurt aufeinander. 

Union Berlin sieht er wieder vor einer sportlich großen Herausforderung. "Aber das haben wir im letzten Jahr auch gesagt und sie haben den Klassenerhalt geschafft", meinte Köhler.

Titelfoto: Christoph Soeder/dpa

Mehr zum Thema 1. FC Union Berlin:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0