Union Berlin in der Conference League, doch wie funktioniert die eigentlich genau?

Berlin - Am vergangenen Samstag wurde das Märchen tatsächlich wahr: Der 1. FC Union Berlin hat am letzten Bundesliga-Spieltag nach einem starken 2:1-Comeback-Sieg gegen Vize-Meister RB Leipzig das Ticket für den internationalen Wettbewerb gelöst.

Max Kruse bejubelt seinen 2:1-Siegtreffer gegen RB Leipzig, der Union Berlin die Qualifikation für die UEFA Conference League ermöglicht hat.
Max Kruse bejubelt seinen 2:1-Siegtreffer gegen RB Leipzig, der Union Berlin die Qualifikation für die UEFA Conference League ermöglicht hat.  © John Macdougall/AFP-Pool/dpa

Max Kruse (33) köpfte in der Nachspielzeit den Siegtreffer und stieß das Tor nach Europa für die Eisernen auf.

Ausgerechnet Kruse, der im Vorfeld bereits ankündigt hatte, dass er auf die neu geschaffene UEFA Conference League so gar keinen Bock habe.

Sowohl er als auch Teamkollege Grischa Prömel (26) wussten noch nicht einmal, was es mit diesem neuen Pokalwettbewerb eigentlich auf sich hat.

Holt Union Hertha-Schreck Quaison?
1. FC Union Berlin Holt Union Hertha-Schreck Quaison?

Was erwartet die Köpenicker also in der kommenden Saison? TAG24 ergründet das Mysterium Conference League.

Erstmals seit der Saison 1998/99 können die Vereine wieder drei europäische Pokale ergattern. Zur Saison 1999/2000 wurde der Europapokal der Pokalsieger eingestampft und ging in der heutigen Europa League auf.

Der SV Werder Bremen holte den Pokalsieger-Pott 1992 letztmals nach Deutschland.

Der 1. FC Union Berlin greift erst in der Playoff-Phase in die Conference League ein

Die Spieler von Union Berlin feiern den Einzug in den europäischen Wettbewerb.
Die Spieler von Union Berlin feiern den Einzug in den europäischen Wettbewerb.  © Michael Sohn/AP-Pool/dpa

Laut uefa.com werden insgesamt 184 Mannschaften an dem neuen Wettbewerb teilnehmen, wobei mindestens je eine aus den 55 Mitgliedsverbänden der UEFA vertreten sein wird.

Die Mannschaften müssen sich in drei Qualifikationsrunden und einem Playoff für die Gruppenphase qualifizieren, die von insgesamt 32 Teams gebildet wird. Die Begegnungen finden dabei immer donnerstags um 18.45 Uhr und 21 Uhr statt.

Union wird erst in der Playoff-Phase in den Wettbewerb eingreifen, die am 19. und 26. August ausgespielt wird. Ihren Gegner bekommen die Berliner am 2. August zugelost.

Darum erinnert Finnlands EM-Team Pohjanpalo an Union
1. FC Union Berlin Darum erinnert Finnlands EM-Team Pohjanpalo an Union

Die Gruppenphase wird dann wie in der Champions League in acht Vierergruppen ausgespielt. Die jeweiligen Gruppensieger qualifizieren sich direkt für das Achtelfinale.

Eine Neuerung ist das Playoff zum Achtelfinale. Hier treten die Gruppenzweiten gegen die jeweiligen Gruppendritten an, die aus der Gruppenphase der Europa League hervorgehen. Die Sieger ziehen ebenfalls ins Achtelfinale ein.

UEFA stellt Trophäe für Conference-League-Sieger vor

UEFA-Präsident Aleksander Ceferin (53) präsentiert den Pokal der Conference League.
UEFA-Präsident Aleksander Ceferin (53) präsentiert den Pokal der Conference League.  © -/Fernando Santamaria Ortiz/UEFA/dpa

Danach geht es wie gewohnt mit den K.-o.-Spielen im Achtel-, Viertel- und Halbfinale weiter. Das Finale der Saison 2021/22 wird am 25. Mai 2022 in der albanischen Hauptstadt Tirana ausgetragen.

Der Sieger der UEFA Conference League erhält in der folgenden Spielzeit automatisch das Startrecht für die Gruppenphase der Europa League, außer in der nationalen Meisterschaft erfolgt eine Qualifikation für die Champions League.

Außerdem darf sich der Titelträger eine neu geschaffene Trophäe in die Vitrine stellen. Der Pokal wurde am Montag von der UEFA vorgestellt. Er ähnelt dem Siegerpokal der Europa League, ist 57,5 Zentimeter hoch, 11 Kilogramm schwer und wird aus 32 Achsen gebildet, die sich stromlinienförmig vom Sockel nach oben winden.

Kruse dachte bei seiner Null-Bock-Aussage wahrscheinlich, dass sich die Conference League nur aus "zweitklassigen" Mannschaften zusammensetzt. Doch das ist ganz und gar nicht der Fall, denn aus den europäischen Top-Ligen können sich durchaus hochklassige Namen qualifizieren, allen voran der Premier-League-Vertreter Tottenham Hotspur.

Weitere namhafte Klubs sind der FC Villarreal, wobei die Spanier sich bei einem Sieg im diesjährigen Finale der Europa League auch noch für die Champions League qualifizieren können, AS Rom, Stade Rennes, Vitesse Arnheim oder auch der FC Basel.

Titelfoto: Michael Sohn/AP-Pool/dpa, -/Fernando Santamaria Ortiz/UEFA/dpa (Bildmontage)

Mehr zum Thema 1. FC Union Berlin: